Apfelstrudel Time

Nachdem ich jetzt für ein paar Tage in Italien beim Skifahren war, bin ich total begeistert von der Südtiroler Küche. Da gibts jetzt einiges was ich Daheim mal ausprobieren will. Aber besonders der Apfelstrudel hats mir angetan, der duftet einem schon immer von weitem aus der Skihütte entgegen. Apfelstrudel ist eh so ein Backwerk wo ich immer ganz besondere Erinnerungen an die Kindheit habe. Meine Mama hat immer den allerbesten gemacht und ich hab immer mitgeholfen und dann schön den Teig und die die Äpfel weggefuttert. Aber als kleines Mädl darf man so was ;) Und wenn er dann frisch aus dem Ofen gekommen ist und man das erste Stück noch warm genießen durfte… Mmmhhh…
Jedenfalls musste ich aufs Skifahren und den schönen Erinnerungen hin gleich einen machen. Beim Südtiroler Strudel ist der Teig ganz anders. Ich glaube es ist ein Mürbeteig und erinnert fast an einen Apfelkuchen. Aber unglaublich lecker!

Südtiroler Apfelstrudel

123

Zutaten Strudelteig:

200 g Zucker
250 g Butter
500 g Mehl
2 Eier
½ Pkg. Backpulver
½ Pkg. Vanillezucker

Zutaten für die Apfelfüllung:

4 Äpfel (Golden Delicious)
1 dl Rum
50 g Semmelbrösel
½ TL Zimt
60 g Zucker

Und zusätzlich noch ein Ei und etwas Puderzucker

20140122_160628 (2)

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Strudelteig zu einem Teig verkneten. Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden, mit den anderen Zutaten der Füllung vermischen. Teig ausrollen, Apfelfüllung daraufgeben und den Teig darüberklappen. Mit Ei bestreichen und ungefähr 25–30 Minuten im auf 170 °C vorgeheizten Backofen backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

P.S. Wer mag kann zur Füllung auch noch ein paar Spritzer Zitrone, Pinienkerne und Rosinen hinzufügen. Ich bin aber kein so ein Fan von diesen Zutaten also hab ich sie einfach weggelassen.

Weil ich schon so im Apfelstrudelfieber bin, hab ich gleich noch einen zweiten Teig ausprobiert (auch ein Südtiroler Rezept). Der erinnert jetzt mehr an den typischen Strudelteig. Ganz anders als der Strudelteig gerade eben, aber auch sehr, sehr lecker. Probiert doch beide aus und entscheidet selbst welcher euch besser schmeckt.

20140122_160628

Zutaten:

100 g Mehl
100 g Quark
80 g Butter
1 prise Salz

Zubereitung:

Mehl, Quark, Butter und Salz zu einem Teig verkneten. Im Winter kann der Teig sofort verarbeitet werden, im Sommer sollte er ca 30 Minuten im Kühlschrank ruhen. Dann den Teig dünn ausrollen und mit der Füllung belegen, zusammenrollen und im Ofen bei 180 °C ca. 20-30 Minuten backen (kann auch kürzer oder länger sein, am besten immer wieder nachschauen).

Mal sehen was ich noch so für Strudelideen bekomme ;)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Apfelstrudel Time

  1. Der Kuchen sieht aber appetitlich aus! Ich werde ihn gleich diese Woche ausprobieren. Mein Sohn liebt Apfelstrudel! Allerdings muss ich sehen, wo ich hier in Kalifornien Quark bekomme. Aber das kriege ich schon hin. ;) Ansonsten beginne ich mit dem ersten Teig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s