Es wird exotisch – Indischer Safrankuchen

Heute hab ich ein ganz tolles Kuchenrezept für euch. Ein wenig exotisch. Mögt ihr Safran, dann unbedingt weiterlesen. Ich finde Kuchen mit Safran ja ganz wunderbar, die sehen immer so schön aus. Diese Gelbfärbung hat schon was. Ich habe vor einiger Zeit ganz wunderbaren Safran aus Spanien geschenkt bekommen, aber er war mir immer zu Schade um ihn zu benutzen. Vor ein paar Tagen hab ich aber dann dieses absolut interessant klingende Rezept von einem Indischen Safrankuchen entdeckt. Was da alles drin ist, Mandeln, Pistazien, Rum, Kokos, Zitrone… und natürlich der Safran. Gut, mein Safran kommt nicht aus Indien, aber ich glaube, das könnt ihr mir verzeihen ;)
Hab mir das Rezept natürlich sofort abgespeichert und dann gleich mal für euch probe gebacken.

Ich bin gespannt wie euch das Rezept gefällt :)

Indischer Safrankuchen

Indischer Safrankuchen

Zutaten:

Für den Teig

50 g Zucker
25 g Pistazienkerne
25 g Mandeln gestiftet
2 große Eier
65 g Zucker
1 Döschen Safranfäden
1 EL Rum
100 g weiche Butter
25 g Puderzucker
1 TL abgeriebene Zitronenschale
100 g gemahlene Mandeln (geschält)
100 g Kokosraspel + 2 EL

Für die Glasur

150 g Puderzucker
etwas Milch
rote Lebensmittelfarbe

Safrankuchen

Zubereitung:

50 ml Wasser mit 50 g Zucker aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, Pistazien und Mandelstifte zugeben und darin einweichen lassen.
Den Backofen auf 170° Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform (Durchmesser 18 cm) mit Backpapier auslegen und einfetten. Die Form mit 2 EL Kokosraspel ausstäuben.
Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen. Anschließend kühl stellen.
Den Safran im Rum lösen. Eigelb, Butter und Puderzucker zu einer cremigen Masse verrühren. Den Safran-Rum und den Zitronenabrieb unterrühren. Das ganze jetzt noch einige Minuten weiterrühren bis die Masse glänzt und steif wird. Mandeln und Kokosraspel unterrühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben. Die eingeweichten Mandeln und Pistazien gut abtropfen lassen und dann ebenfalls vorsichtig unter die Masse heben. Den Teig in die Springform geben und ca. 40 bis 45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Sollte der Kuchen oben zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken. Kuchen aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Für die Glasur, Puderzucker mit etwas Milch verrühren, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist. Mit Lebensmittelfarbe einfärben. Den Kuchen damit nun dick einstreichen.

Wenn ihr den Kuchen in einer 26er Springform backen wollt, einfach die Zutatenmenge verdoppeln.

Safrankuchen

Indischer Safrankuchen

Am besten ihr lasst den Kuchen über Nacht ruhen, dann kann er richtig schön durchziehen und schmeckt noch besser!

Eure Jenni

Advertisements

2 Gedanken zu “Es wird exotisch – Indischer Safrankuchen

  1. Vielen Dank für das tolle Rezept, der Kuchen ist unglaublich lecker! Ich hab ihn gleich ausprobieren müssen, weil er sich so spannend angehört hat :))
    Wird auf jedenfall wieder gemacht!

    Liebe Grüße
    Nina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s