Cremig, Süß und Fruchtig: Mohn-Käsekuchen mit Heidelbeeren

Ich hoffe ihr hattet alle ein wunderschönes Weihnachtsfest und habt die Feiertage gut überstanden. Jetzt wo wieder ein wenig Ruhe eingekehrt ist, ist es mal wieder an der Zeit für einen Kuchen. Nach all den weihnachtlichen Desserts und Plätzchen die es die letzten Tage gab, muss mal wieder etwas ganz „normales“ auf den Tisch und was passt da besser als Käsekuchen. Leider hat der mich hier wirklich in den Wahnsinn getrieben. Der Kuchen kommt nämlich ohne Boden und in einer Kastenform daher. Diese zwei Aussagen müssten eigentlich von Anfang an stutzig machen, aber ich habe natürlich einfach drauf los gebacken… Als der Kuchen dann fertig war musste er natürlich aus der Form wieder heraus und einen cremigen, weichen Käsekuchen stürzen ist keine gute Idee, selbst wenn er vollständig ausgekühlt und fester geworden ist. Jedenfalls hat das ganze natürlich nicht unfallfrei funktioniert. Die Hälfte ist in der Form stecken geblieben und der Rest ist in seine Bestandteile zerfallen. Also wurde der Kuchen einfach aus der Form gelöffelt und nicht in Scheiben geschnitten. Nachdem er aber so unglaublich lecker geschmeckt hat (soooo cremig und herrlich weich) musste ich ihn nochmal backen. Diesmal bin ich aber etwas vorbereiteter ans Werk gegangen. Ich habe die Form mit Backpapier ausgelegt und den Kuchen erstmal raus auf den Balkon (der Kühlschrank ist immer noch voll mit Weihnachtsresten ;) ) um ihn wirklich richtig schön abkühlen zu lassen. Jetzt hab ich ihn einfach aus der Form heben können und das doch tatsächlich ohne größere Schäden. Etwas wackelig war er natürlich trotzdem aber er hat gehalten :) In Zukunft werde ich den Kuchen aber in einer Springform oder gleich einer Auflaufform backen, das ist definitiv geschickter! Aber all die Mühe war es wert, denn der Kuchen ist wirklich ein Traum, zumindest geschmacklich, über die Optik lässt sich streiten ;)

Mohn-Käsekuchen mit Heidelbeeren

Mohn-Käsekuchen mit Heidelbeeren

Zutaten:

300 g Heidelbeeren
4 Eier (Größe M)
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
500 g Magerquark
400 g Doppelrahmfrischkäse
1 Päckchen Puddingpulver „Vanille-Geschmack“ (zum Kochen)
1 Packung (250 g) backfertige Mohnmischung
Puderzucker zum Bestäuben
Fett und Paniermehl für die Form

Mohn-Käsekuchen mit Heidelbeeren

Mohn-Käsekuchen mit Heidelbeeren

Zubereitung:

Eine Kastenform gut mit Backpapier auskleiden. Ich habe dafür je zwei Streifen zurecht geschnitten und sie kreuzförmig in die Form gelegt. Darauf achten, dass genug Backpapier an den Seiten übersteht. Es wird später benötigt um den Kuchen aus der Form zu heben. Die Stellen, die ich nicht abdecken konnte, habe ich gefettet und mit Semmelbrösel bestreut. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts dickcremig aufschlagen. Quark, Frischkäse und Puddingpulver gut verrühren. Die Zucker-Ei-Masse unterheben. Heidelbeeren vorsichtig unter die Masse heben, in die Form füllen und glatt streichen. Mohnmasse gleichmäßig als Streifen in der Mitte verteilen. Im heißen Ofen ca. 1 1/4 Stunden backen. Ich habe den Kuchen nach ca. 50 Minuten mit Alufolie abgedeckt, da er sonst zu dunkel geworden wäre.

Kuchen herausnehmen und vollständig auskühlen lassen. Vorsichtig, mit Hilfe des Backpapiers, aus der Form heben. Backpapier behutsam entfernen und den Kuchen auf eine Platte setzen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Mohn-Käsekuchen mit Heidelbeeren

Mohn-Käsekuchen mit Heidelbeeren

Mohn-Käsekuchen mit Heidelbeeren

Mohn-Käsekuchen mit Heidelbeeren

Eure Jenni

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s