Rosmarin-Honig-Torte: etwas ungewöhnlich, voller Aroma und dabei wunderbar süß

Heute habe ich eine ganz, ganz tolle Torte für euch. Dieses Rezept habe ich jetzt bestimmt schon seit über einem Jahr immer mal wieder in den Fingern gehalten aber mich dann doch nie ran gewagt. Ich gebe zu der Name „Rosmarin-Honig-Torte“ lässt vielleicht eher auf eine herzhafte Vorspeise schließen aber es ist in der Tat eine wunderbar süße Kühlschranktorte. Ich konnte mir zu Beginn gar nicht so recht vorstellen wie sie wohl schmecken würde und war daher wirklich gespannt. Optisch sieht das gute Stück jetzt auch nicht gerade spektakulär aus und so waren meine Erwartungen auch nicht all zu hoch. Bei der Frage ob ich denn Kuchen daheim hätte, gab es von mir erstmal zur Antwort „Nein“, da ich mir sicher war die würde wahrscheinlich eh keiner wollen. Aber als ich dann das erste Stück probiert hatte war ich restlos begeistert! So ein tolles Honig- und Rosmarin-Aroma. Nicht zu stark und nicht zu wenig und dabei so angenehm süß. Eine richtig tolle Torte und wie ich finde die perfekte Herbst-Kühlschranktorte. Wenn ihr mal etwas ungewöhnlicheres versuchen wollt dann probiert unbedingt dieses Rezept aus, absolut zu empfehlen. Ach ja, und was ich auch noch klasse fand, mir ist endlich ein Keksboden geglückt, der richtig schön weich war. Denn oft sind die Böden von solchen Kuchen ja steinhart und lassen sich kaum von der Tortenplatte lösen… ;)

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Zutaten:

135 g Kakao-Butterkekse
67 g Butter
3 Zweige Rosmarin
100 g Akazien-Honig
250 ml Milch
5 Blätter weiße Gelatine
250 g Ricotta
200 g Crème fraîche
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Zucker

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Zubereitung:

Die Kakao-Butterkekse fein mahlen und die Butter schmelzen. Butter und Kekse in eine Schüssel geben und gründlich vermengen. Einen Tortenring leicht mit etwas Öl bepinseln, auf einen Durchmesser von 20 cm einstellen und auf eine Tortenplatte setzen. Die Bröselmasse in den Ring geben und zu einem Boden andrücken und anschließend kalt stellen.

Milch Rosmarin und Honig in einen Topf geben und langsam erhitzen. Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten leise köcheln lassen. Gelatine in klatem Wasser einweichen.

Die Rosmarin-Milch durch ein Sieb gießen, auffangen und wieder zu zurück in den Topf geben. Nochmals leicht erwärmen. Gelatine ausdrücken und in der Milch auflösen. Die Milch in eine Schüssel umfüllen und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Ricotta, Crème fraîche, Vanillezucker und Zucker glatt rühren und die Rosmarin-Milch unterrühren. Creme auf den Keksboden geben und für mindestens 5 Stunden kalt stellen.

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Eure Jenni

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rosmarin-Honig-Torte: etwas ungewöhnlich, voller Aroma und dabei wunderbar süß

  1. liebes fräulein,
    ich habe unlängst deine rosmarin-honig-creme gemacht, weil ich noch einen VK-bisquit-tortenboden übrig hatte. in die creme hab ich noch ein paar zitronat-würfel reingegeben, so hatte die torte noch mehr biss. und was soll ich sagen: das war wunderbar gut! dieser rosmarin-honig-geschmack ist ganz besonders und wirklich raffiniert. und auch der cottage-käse (ricotta) darin macht sich gut. ich werde diese creme sicherlich nochmal machen. danke für das tolle rezept.
    vic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s