Ein Frühlings-Sommer-Cheesecake

Von Käsekuchen kann man ja nie genug kriegen und es gibt ja sooo viele Rezepte die ich alle noch versuchen will. Aber heute hab ich mal wieder so ein richtig geniales für euch. Ein etwas ungewöhnliches aber einfach nur geniales Rezept :) Eine Frühlings-Sommer-Variante sozusagen, mit drei köstlichen Schichten :) Holunderblütensirup, Erdbeeren, eine köstliche Schmandhaube und frische Holunder-Sahne. Richtig erfrischend, gleichzeitig wunderbar cremig und perfekt für die warmen Tage, also für heute :) Genießt das wunderschöne Wetter und lasst euch die Sonne auf den Bauch scheinen…

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Zutaten:

Für den Boden

100 g Vollkorn-Butterkekse
2 EL Semmelbrösel
54 g Butter

Für die Käsecreme

1 Eiweiß (Größe M)
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Eigelb (Größe M)
1 Ei (Größe M)
1/2 Päckchen Vanille-Puddingpulver (zum Kochen für 0,5 l Milch)
15 g Hartweizengrieß
1 Msp. gemahlene Vanille
80 ml Holunderblütensirup
2 EL Erdbeermarmelade („Samt“, ohne Stücke)
40 ml Rapsöl
250 g Magerquark
100 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)

Für die Schmandhaube

200 g Schmand
2 Eier (Größe M)
50 g Zucker

Ausserdem

200 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
2 EL Holunderblütensirup

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Zubereitung:

Für den Boden Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz fein mahlen. Butter schmelzen. Keksbrösel, Semmelbrösel und Butter in eine Schüssel geben und gründlich vermengen. Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Bröselmasse in die Form füllen und fest zu einem Boden andrücken. Die Form in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für die Füllung das Eiweiß steif schlagen und zum Schluss den Zucker einrieseln lassen. Frischkäse, Quark, Vanillezucker, Öl, Ei, Eigelb, Puddingpulver, Sirup, Grieß, Marmelade und gemahlene Vanille mit den Schneebesen des Handrührgeräts auf höchster Stufe gründlich verrühren. Den Eischnee unter die Quarkmasse heben, auf dem Bröselboden verteilen und glatt streichen.

Für die Schmandhaube Zucker und Eier mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten cremig rühren. Schmand unterrühren. Die Schmandmasse gleichmäßig auf die Käsemasse gießen und im heißen Ofen, auf der untersten Schiene, ca. 60 Minuten backen. Anschließend noch 15-20 Minuten im ausgeschalteten Ofen (bei leicht geöffneter Tür) ruhen lassen. Herausnehmen, in der Form auskühlen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Kuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte setzen. Sahne mit dem Vanillezucker, dem Sahnesteif und dem Sirup steif schlagen und auf den Kuchen streichen.

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Eure Jenni

Ein Schnellschuss-Rezept mit Suchtgefahr

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen einen schönen Apfelkuchen zu backen. Einen Schwung Äpfel hatte ich besorgt und das Rezept war zusammengestellt aber irgendwie hat es mich dann (zumindest in dem Moment) nicht mehr so richtig überzeugt. Ich habe dann ewig überlegt, was ich denn jetzt mit den vielen Äpfeln noch so leckeres anstellen könnte und war dann kurz davor das ganze auf den nächsten Tag zu verschieben. Das hat mir dann aber auch nicht gepasst, ich hatte vor etwas zu backen also sollts auch so sein ;) Bin dann in die Küche und hab einfach mal so drauf los gewerkelt, ohne Plan und ohne Ziel. Hab genommen was mir spontan in die Augen und Hände viel und raus kam dann ein herrlicher Apfel-Eierlikör-Käsekuchen. War ganz schön gespannt auf den ersten Bissen, denn probiert hatte ich vorher gar nichts, nicht mal das Apfelkompott. Es hätte viel zu süß oder viel zu eierlikörig sein können aber alles war perfekt. Eine schöne angenehme Eierlikör-Note, und eine wunderbare Süße. Dafür das es so ein Schnellschuss-Rezept war, bin ich mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden, der kann sich sehen und schmecken lassen ;) Eierlikör und Äpfel sind eine echt tolle Kombination!

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Boden

65 g kalte Butter
65 g Zucker
1 Ei (Größe M)
150 g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Apfelfüllung

3 kleinere Äpfel (z.B Golden Delicous)
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
100 ml Eierlikör
1/2 Päckchen Vanille-Puddingpulver (für 0,5 l Milch, zum Kochen)

Für die Käsefüllung

200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
250 g Sahnequark
1 Päckchen Vanillezucker
150 g Zucker
1 Ei (Größe M)
20 g Speisestärke
50 ml Eierlikör

Ausserdem

250 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
2 EL Eierlikör
Kakao zum Bestäuben

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Zubereitung:

Für den Boden eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Butter, Zucker, Mehl, Ei und Backpulver mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in die Form geben und mit leicht bemehlten Händen zu einem Boden mit hohem Rand andrücken. Die Form in den Kühlschrank stellen.

Für die Apfelfüllung Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Apfelstücke, Zucker, Vanillezucker, Vanillemark und 50 ml Eierlikör in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze ca. 8 Minuten dünsten. Puddingpulver mit 50 ml Eierlikör glatt rühren. Topf von der Herdplatte nehmen und die Puddingmischung einrühren. Topf zurück auf die Platte stellen und ca. 1 Minute unter Rühren köcheln lassen. Apfelmasse in eine Schüssel umfüllen und etwas abkühlen lassen.

Für die Käsefüllung Frischkäse, Sahnequark, Vanillezucker, Zucker, Ei, Stärke und Eierlikör mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die Apfelmasse auf dem Mürbeteig-Boden verteilen und die Käsemasse darauf geben. Kuchen im heißen Ofen bei 175° ca. 70 Minuten backen. Ofen ausschalten und den Kuchen darin bei leicht geöffneter Tür noch 20 Minuten ruhen lassen. Herausnehmen und in der Form vollständig erkalten lassen. Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Sahne mit dem Vanillezucker, dem Festiger und dem Eierlikör steif schlagen. Kuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte setzen. Sahne darauf streichen und mit Kakao bestäuben.

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Eure Jenni

Eine spontane Backstunde und ein Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Als ich gestern nach Hause kam hatte ich eigentlich nicht mehr vor noch etwas zu backen, war schon viel zu spät und ich war viel zu müde. Daher hatte ich auch keinerlei Sachen besorgt und nichts besonderes im Kühlschrank. Natürlich kam es dann doch wieder ganz anders als gedacht. Am TV lief nur Mist und die Müdigkeit war schnell verflogen und so bin ich dann doch wieder in der Küche gelandet und habe den Kühlschrank nach brauchbaren Zutaten durchsucht. All zu viel war nicht da aber natürlich konnte ich in der Backschublade ein paar „die habe ich immer im Haus-Zutaten“ ausfindig machen. Und zwar Nougat und Marzipan. Ich wollte schon lange mal einen Käsekuchen damit machen und so habe ich mir schnell ein Rezept zusammengebastelt und los gings. Ich sage euch, diese Spontan-Backprojekte sind einfach die besten, da kommen immer super tolle Sachen bei raus. Der Käsekuchen oder ja eigentlich schon fast Käsekuchen-Torte ist ein Traum geworden, sooo lecker und für Nougat-Marzipan-Fans einfach perfekt :)

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Boden

65 g Zucker
65 g kalte Butter
150 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Ei (Größe M)
150 g Marzipan
100 g schnittfeste Nougatmasse

Für die Füllung

400 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
100 g Schmand
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (Größe M)
1 Msp. gemahlene Vanille
20 g Speisestärke

Für den Belag

50 g Zartbitterschokolade
125 g schnittfeste Nougatmasse
300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
80 g Puderzucker
125 g Schlagsahne

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für den Boden Butter, Zucker, Mehl, Ei und Backpulver mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in die Springform geben und mit leicht bemehlten Händen einen Boden mit einem hohen Rand formen. Marzipan zwischen zwei Frischhaltefolien zu einem Kreis ausrollen und auf den Mürbeteig-Boden legen. Nougatmasse in dünne Scheiben schneiden und dicht an dicht auf die Marzipandecke legen. Springform in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung Frischkäse, Schmand, Zucker, Vanillezucker, Eier, gemahlene Vanille und Speisestärke mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Masse in die Form füllen und den Kuchen im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form vollständig erkalten lassen.

Für den Belag Zartbitterschokolade und Nougat in einem heißen Wasserbad schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen. Sahne steif schlagen. Frischkäse und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Sahne unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Creme auf den Kuchen streichen und für mindestens 3 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen und mit Kakao bestäuben.

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Eure Jenni

Zu viel Schokolade und ein Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Habt ihr schöne Ostern gehabt und euch auch mit viel zu viel Schokolade vollgefuttert ;) Ich habe dieses Jahr mal wieder eine ganze Menge an süßen Sachen geschenkt bekommen und wenn ich dann so vor meinem Osternest sitze und einmal mit der Schokolade angefangen habe dann kann ich einfach nicht mehr aufhören. Das ist wie bei einer Tafel Schokolade, nur ein Stück geht nicht, es muss immer die ganze Tafel dran glauben ;) Aber wer kann bei Schokolade schon nein sagen :) Ein Osternest musste ich eh schon einbüßen, denn als wir am Sonntag im Park unterwegs waren und unsere süßen Sachen versteckt haben, kam doch tatsächlich so ein Einfallspinsel und hat sich meins unter den Nagel gerissen. So eine Frechheit, bei Schokohasen versteh ich keinen Spaß – gemeiner Dieb…
Eigentlich hätte ich mir jetzt ein After-Ostern-Low-Fat-Rezept überlegen müssen aber was solls, auf die Kalorien gepfiffen, denn wer kann bei Käsekuchen schon widerstehen. Denn genau so einen gibt’s heute :) Überlegt habe ich mir einen mit Mohn und Marzipan und einer wunderbar cremigen Quarkfüllung. Mohn im Käsekuchen finde ich sowieso mehr als genial und dann noch auch noch mit Marzipan, herrlich sag ich euch :) Jetzt muss erstmal der Kuchen dran glauben, die Osterschokolade muss warten… ;)

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Boden

65 g kalte Butter
65 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150 g Mehl
1 Ei (Größe M)
1 TL Backpulver

Für die Mohnfüllung

35 g Marzipanrohmasse
100 ml Milch
55 g Zucker
1 EL flüssiger Honig
135 g gemahlener Mohn
1 EL Butter
1 Prise Zimt
1 Ei (Größe M)

Für den Belag

335 g Magerquark
85 g Zucker
1 Msp. Zitronenabrieb
1 EL Zitronensaft
1 Ei (Größe L)
27 g Mehl
35 g flüssige Butter

Ausserdem

Puderzucker zum Bestäuben

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Zubereitung:

Für den Boden Mehl, Zucker, Backpulver, Ei und Butter mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Mürbeteig in die Form geben und mit bemehlten Händen zu einem Boden andrücken. Dabei einen hohen Rand formen. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für die Mohnfüllung Marzipan in kleine Stücke schneiden. Milch, Zucker, Honig und Marzipan in einen Topf geben, erwärmen und das Marzipan darin auflösen. Anschließend die Milch aufkochen, vom Herd nehmen und den Mohn einrühren. Nochmals kurz aufkochen und die Masse in eine Schüssel umfüllen. Butter, Zimt und Ei unterrühren. Sobald die Masse etwas abgekühlt ist auf den Mürbeteig-Boden streichen.

Für den Belag Quark, Zucker, Zitronenabrieb, Zitronensaft, Ei und Mehl mit den Schneebesen des Handrühregräts glatt rühren. Die flüssige Butter unterrühren. Masse auf die Mohncreme streichen und den Kuchen im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen. Danach die Ofentür leicht öffen und den Kuchen noch ca. 30 Minuten darin ruhen lassen. Herausnehmen und in der Form vollständig erkalten lassen.

Aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Eure Jenni

Cookie-Cheesecake-Brownies

Immer wenn ich so gar keine Idee habe, was ich denn schönes Backen könnte dann gehe ich in die Süßwaren-Abteilung vom Supermarkt und lass mich dort inspirieren. Hört sich vielleicht komisch an, aber funktioniert prima ;) Gut, den Blicken des ein oder anderen Verkäufers zu urteilen, mag man vielleicht denken, dass ich gerade auf Diebestour sei – da ich doch etwas ziellos durch die Gänge eile ;) Eine Erklärung hatte ich mir für den Fall der Fälle auch schon zurecht gelegt: „keine Sorge, ich bin kein Ladendieb, ich schreibe nur einen Backblog…“ Hahaha… ;) Als ich dann so vorm Keksregal stand habe ich meine liebsten Prinzentaler gesehen und schon wusste ich was es feines geben sollte. Ich will hier übrigens keine Schleichwerbung für Prinzentaler machen aber mir fällt leider kein neutraler Oberbegriff dafür ein und die von den anderen Herstellern schmecken mir einfach nicht so gut. Jedenfalls hab ich mich dann für Cheesecake-Brownies entschieden, welche als Mittelschicht eine Lage der leckeren Taler enthalten sollten. Ich mag das so gerne, weil die Kekse beim Backen richtig schön weich werden und wunderbar mit dem Kuchenteig verschmelzen. Dazu habe ich dann noch eine köstliche Cookie-Creme zusammengestellt und auf die Brownies gestrichen. Ich war wieder so gespannt auf das Ergebnis und konnte es kaum erwarten die Torte anzuschneiden. Wenn man eine Kuchen mit so vielen Schichten hat, ist das immer besonders spannend und diesen Anschnitt fand ich besonders toll, aber seht ihn euch selbst an. Geschmacklich ein Traum – Brownies, geschmolzene Kekse, Käsekuchen und eine Sahnecreme oben drauf, das kann ja gar nicht nichtschmecken… ;)

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Zutaten:

Für den Brownie-Teig

100 g Zartbitterschokolade
75 g Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe M)
1 EL dunkler Honig oder Zuckerrübensirup
65 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Für die Cheesecake-Masse

50 g weiche Butter
65 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (Größe M)
300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
1 TL Speisestärke
1/4 TL gemahlene Vanille

Für die Cookie-Creme

3 Blätter weiße Gelatine
100 g Schlagsahne
150 g Sahnequark (40% Fett)
50 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
35 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
80 g Prinzentaler

Ausserdem

120 g Prinzentaler
200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Zubereitung:

Für den Brownie-Teig eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Schokolade grob hacken und zusammen mit der Butter in einem heißen Wasserbad schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen. Zucker, Vanillezucker, Salz und Eier mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5-10 Minuten schaumig rühren. Erst Honig dann die Schoko-Butter-Mischung unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und kurz aber gründlich unterrühren. Teig ich die Form füllen und glatt streichen.

Für die Käsemasse Butter, Zucker, Vanillezucker, Vanille, Frischkäse, Stärke und Eier mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig verrühren.

120 g Prinzentaler dicht an dicht auf den Brownie-Teig legen und die Käsemasse drauf verteilen. Kuchen im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen. Dann den Ofen ausschalten, die Tür einen Spalt öffnen und ihn darin noch eine halbe Stunde ruhen lassen. In der Form vollständig auskühlen lassen.

Für die Cookie-Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Prinzentaler fein hacken. Quark, Frischkäse, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und eine EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und unterrühren. Erst die Kekse dann die Sahne unterheben. Den Kuchen aus der Form lösen, auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Creme auf den Kuchen streichen und ihn nun für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

200 g Sahne steif schlagen. Tortenring vorsichtig lösen und rundherum mit der Sahne einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Eure Jenni

Ein cremiger Apfeltraum: Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Ich wollte schon sooooo lange mal einen Apfel-Käsekuchen machen. Ich weiß nicht wieso es so lange gedauert hat, aber hier kommt er endlich :) Mir ist in letzter Zeit immer wieder aufgefallen, dass es echt eine Menge Kandidaten gibt, die Käsekuchen nicht leiden können aber sobald Äpfel drin vorkommen den ganzen Kuchen am liebsten auf einmal vertilgen würden. Was eine Logik ;) Naja, ich liebe ja Apfelkuchen und Käsekuchen erst recht, also für mich die perfekte Kombi :) In einer Zeitschrift hatte ich die Tage ein sehr schönes Rezept gefunden, das habe ich dann gleich mal für euch ausgetestet. Im Grunde habe ich es eins zu eins übernommen aber eine Kleinigkeit musste ich dann doch noch abändern. Im Original haben sie fertiges Apfelmus verwendet, ich habe meines einfach selbst hergestellt. Allerdings habe ich die Apfelstücke sichtbar gelassen, und nicht püriert oder ganz verkocht. So schmeckt und sieht man die Äpfel einfach besser :) Der Kuchen ist wahnsinnig lecker geworden. Schön cremig und die Apfel-Puddingfüllung dazu ist ein Traum. Wiedermal ein perfekter Käsekuchen den es garantiert öfter geben wird :)

Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Zutaten:

Für die Apfel-Pudding-Füllung

3 Äpfel
50 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
Zimt
150 ml Milch
1/2 Päckchen Puddingpulver (Vanillegeschmack; zum Kochen)

Für den Boden

167 g Cantuccini-Kekse
117 g Butter
50 g Mehl

Für die Käsecreme

2 Eier (Größe M)
30 g + 65 g Zucker
63 g weiche Butter
375 g Ricotta
15 g Speisestärke

Ausserdem

200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
Kakao zum Bestäuben

Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Zubereitung:

Für den Boden Cantuccini fein mahlen. Butter schmelzen. Keksbrösel, Mehl und Butter in eine Schüssel geben und gut vermengen. Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Bröselmasse in die Form geben und zu einem Boden andrücken. Für mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Für die Füllung Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Apfelstücke, 50 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, Zimt und 50 ml Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Ca. 8-10 Minuten leise köcheln lassen. In ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Puddingpulver mit 50 ml Milch verrühren. 100 ml Milch mit Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker aufkochen. Von der Herdplatte nehmen und angerührtes Puddingpulver in die Milch einrühren. Nochmals unter Rühren kurz aufkochen. Pudding in eine Schüssel füllen und 200 g der Apfelmasse unterheben. Pudding auf den Keksboden streichen und wieder kalt stellen.

Für die Käsecreme Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Zum Schluss 30 g Zucker einrieseln lassen und noch kurz weiter schlagen. Beiseite stellen. Butter cremig rühren. Nach und nach Zucker und Eigelb unterrühren. Erst Ricotta und dann die Stärke unterrühren. Eiweiß vorsichtig unterheben. Käsecreme in die Form auf den Pudding streichen und im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen. Ofentemperatur auf 160° reduzieren und Kuchen für weitere 40-50 Minuten backen. Ofen ausschalten, Tür etwas öffnen und für ca. 15 Minuten noch im Rohr lassen. Herausnehmen, in der Form etwas abkühlen lassen und kalt stellen bis er vollständig erkaltet ist.

Kuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte setzen. Sahne mit dem Festiger steif schlagen und den Käsekuchen rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Käsekuchen mit Apfel-Pudding-Füllung

Eure Jenni

Eine kleine Nacht-Backschicht und ein Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Kennt ihr das, wenn ihr euch eigentlich einen gemütlichen Kuschel-Couch-Fernseh-Abend machen wollt aber dann nix gescheites kommt und man von einem Sender zum nächsten schaltet und das gefühlte hundert mal. Ich wollte mir dann eine DVD einlegen aber da konnte ich mich dann auch nicht entscheiden. Also wieder hoch vom Sofa, Jacke an und noch nen Abendspaziergang gemacht. Auf meinem Weg hab ich dann eine kleine Igel-Familie getroffen, Mutter Igel mit Baby. Zuckersüß, Igel habe ich ja lange keine mehr erblicken können und dann gleich Mama und Kind. Weiter auf dem Weg hat es dann auf einmal fantastisch nach Kuchen geduftet, ich konnte zwar nichts erkennen aber ich war mir sicher, es musste Käsekuchen gewesen sein ;) Völlig benebelt vom Käsekuchenduft ;) und mit der Tatsache das mit dem Abend eh nichts großartiges mehr anzufangen war musst ich dann schnurstracks nach Hause und selber einen backen. Hab mich für einen Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden entschieden. Das Rezept hatte ich eh schon auf meinem Stapel liegen und die Zutaten dafür waren auch alle im Haus. Und so hat es nach kurzer Zeit auch bei mir herrlich nach Kuchen geduftet :) Raus kam ein richtig leckerer Kuchen, schön cremig und wunderbar schokoladig und der Boden war sowieso ein richtig tolles Highlight. So war der Abend doch noch für was gut und was schönes zum Frühstück war auch gleich noch mit dabei… ;)

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Zutaten:

200 g Kakao-Butterkekse
200 g Butter
50 g Kakao
100 g gehackte Mandeln
200 g Vollmilchschokolade
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 Eier (Größe M)
750 g Mascarpone
750 g Magerquark
1 Packung Schoko-Puddingpulver (zum Kochen)
1 Packung Vanille-Saucenpulver (zum Kochen)
1 Prise Salz
200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Zubereitung:

Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz fein mahlen (oder mit der Küchenmaschine). 100 g Butter schmelzen. Keksbrösel, 30 g Kakao, Mandeln und Butter in eine Schüssel geben und gut mischen. Eine Springform (Durchmesser 26 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Bröselmasse in die Form geben und zu einem Boden andrücken.

Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Vollmilchschokolade grob hacken und in einem heißen Wasserbad schmelzen. Anschließend etwas abkühlen lassen.

100 g weiche Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Die Eier trennen und die Eigelbe gründlich unterrühren. 20 g Kakao, Mascarpone, Magerquark, Puddingpulver und Saucenpulver unterrühren. Die geschmolzene und etwas abgekühlte Schokolade unterrühren. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unterheben. Masse auf den Keksboden streichen und im heißen Ofen ca. 60 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen. Anschließen noch ca. 15 Minuten im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Sahne steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Kuchen auf eine Platte setzen und rundherum mit der Sahne einstreichen.

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Schoko-Käsekuchen mit Cookie-Knusperboden

Eure Jenni

Mal wieder ein neues Käsekuchen-Abenteuer: Vanille-Käsekuchen-Torte

Vor ein paar Tagen habe ich im Internet mal wieder nach neuen Käsekuchen Rezepten gestöbert. Jaja, immer auf der Suche nach dem ultimativen Rezept ;) Es gibt eindeutig zu viele Käsekuchen auf dieser Welt! Ich wollte schon seit langem mal einen Vanille-Käsekuchen machen aber sämtliche Rezepte erschienen mir dann doch zu „langweilig“. So hab ich ein wenig überlegt und mir gedacht, wieso nicht mal einen Vanillequark satt eines normalen Quarks verwenden, da müsst es doch gleich noch einen Tick vanilliger schmecken. Also kam diesmal in meinen Kuchen Vanillezucker, Vanillemark, Vanille-Puddingpulver, Vanille-Saucenpulver und der Vanillequark hinein. Ich glaube mehr Vanille geht fast nicht mehr ;) Ursprünglich wollte ich nur den Kuchen backen aber dann dachte ich mir, mach doch eine leckere Vanillecreme oben drauf. Wenn schon denn schon, und so gab es das volle Vanille-Programm. Ich war so gespannt wie es wohl schmecken würde, denn ich habe nicht einmal die Creme vorher probiert. Gestern habe ich dann das erste Stück testen können und ja er schmeckt wirklich fantastisch vanillig. Der Kuchen ist wunderbar cremig und hat ein tolles Aroma und die Creme passt hervorragend dazu. Ach und noch ganz vergessen zu erwähnen, es ist übrigens ein Käsekuchen ohne Boden. Ich bin da ja nicht so, ich mag beide Varianten aber manche schwören ja auf Käsekuchen ohne Boden.

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Zutaten:

Für den Käsekuchen

90 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
90 g Zucker
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote
1/2 Päckchen Vanille-Puddingpulver (zum Kochen)
1 Päckchen Vanille-Saucenpulver (zum Kochen)
2 Eier (Größe M)
250 g Vanillequark
125 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)

Für die Creme

4 Blätter weiße Gelatine
200 g Vanillequark
100 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
2 EL Erdbeer-Vanille-Konfitüre („Samt“, ohne Stücke)
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Zucker
220 g Schlagsahne

Ausserdem

200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (18-20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Vanillemark mit den Schneebesen des Handrührgeräts für ein paar Minuten cremig rühren. Eier, Puddingpulver und Saucenpulver gründlich verquirlen und anschließend den Quark und den Frischkäse unterrühren. Butter-Zucker-Masse zugeben und glatt rühren. Masse in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 1-1,5 Stunden backen, je nachdem welche Springformgröße ihr verwendet habt. Ofen ausschalten und bei leicht geöffneter Tür noch 10 Minuten ruhen lassen. Mit einem Messer den Kuchen vom Rand lösen und in der Form etwas abkühlen lassen. Kuchen aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Quark, Frischkäse, Zucker, Vanillezucker und die Erdbeer-Vanille-Konfitüre mit den Schneebesen des Hnadrührgeräts glatt rühren. Sahne steif schlagen. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und einen EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und unterrühren. Die Sahne unterheben. Den Käsekuchen auf eine Tortenplatte setzen und eng mit einem Tortenring umschließen. Vanillecreme darauf streichen und für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.

200 g Sahne steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Tortenring vorsichtig lösen und die Torte rundherum mit der Sahne einstreichen.

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Eure Jenni

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Heute habe ich wieder eine tolle Cheesecake-Kombi für euch. Diesmal einen saftigen Rührkuchen, gefüllt mit einer Käsekuchenmasse und frischen Himbeeren. Ich hatte vor einiger Zeit mal ein ähnliches Rezept in einer Zeitung gesehen und konnte mich aber nur noch wage daran erinnern. Ich wusste nur, dass es super lecker ausgesehen hat und ich es unbedingt mal ausprobieren wollte. So habe ich einfach mal einen Selbstversuch gestartet :) Ich habe dafür einfach einen Rührteig zusammengemixt und einen Teil davon mit Kakao versetzt. Bei der Füllung hab ich mich an dem klassischen Cheesecake orientiert, also Frischkäse, Frischkäse und nochmal Frischkäse ;) Und weil ich noch so schöne Himbeeren zu Hause hatte, haben die auch noch ihren Platz im Kuchen gefunden. Als ich das gute Stück dann aus dem Ofen geholt hatte, konnte ich mich wirklich kaum beherrschen, ich wollte unbedingt wissen ob er denn nun auch was geworden ist. Aber ich musst mich auf den nächsten Tag gedulden, immerhin wollte ich das Prachtstück für euch ja auch noch mit der Kamera festhalten. So und jetzt mein Fazit: Der Kuchen ist genial geworden. Einfach nur genial. Der Rührkuchen ist wunderbar saftig, die Käsekuchenfüllung wunderbar cremig und die Himbeeren machen alles noch schön fruchtig. Eine super tolle Kombination. Den müsst ihr unbedingt mal versuchen :)

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Zutaten:

Für den Kuchenteig

125 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe M)
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 EL Kakao

Für die Käsefüllung

2 Eier (Größe M)
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
300 g Doppelrahmfrischkäse
2 gehäufte EL Speisestärke
1 Schälchen frische Himbeeren

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Zubereitung:

Für den Rührkuchen eine Springform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und kurz aber gründlich und die Ei-Zucker-Masse rühren. Die Hälfte des Teiges in die Springform streichen und dabei am Rand den Teig etwas nach oben drücken. Zum übrigen Teig den Kakao hinzufügen und kurz unterrühren.

Für die Käsefüllung Eier, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 3 Minuten cremig rühren. Frischkäse und Speisestärke unterrühren, bis die Masse schön homogen ist. Die Frischkäsecreme auf den Rührkuchen-Boden geben und die Himbeeren gleichmäßig darauf verteilen. Den restlichen Kakaoteig darüber geben. Es muss nicht exakt alles abgedeckt sein oder bis zum Rand gehen. Es reicht wenn die Oberfläche gleichmäßig bedeckt wird.

Kuchen im heißen Ofen ca. 65-75 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Rührkuchen mit Himbeer-Käsefüllung

Eure Jenni

Rüblikuchen + Käsekuchen = köstlicher Möhren-Cheesecake

Es ist mal wieder an der Zeit für einen köstlichen Rüblikuchen. So einen gab es jetzt schon viel zu lange nicht mehr. Aber dieses mal gibt es nicht einfach nur einen Möhrenkuchen, nein ich habe ihn mit meinem liebtsen Käsekuchen gepaart. Saftiger Möhren-Rührteig mit einer cremigen Käsemasse und dazu noch eine Prise Zimt. Ein richtig geniale Kombination. Wenn ihr wie ich auch so gerne Rüblikuchen und Cheesecake esst, dann müsst ihr den hier unbedingt mal ausprobieren. Soooo schön saftig und soooo schön cremig…

Möhren-Cheesecake

Möhren-Cheesecake

Zutaten:

Für den Möhren-Rührteig

250 g Möhren
2 EL Zitronensaft
200 g Butter
210 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
200 g Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
1/2-1 TL Zimt
2 TL Backpulver

Für die Käsemasse

400 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
250 g Schmand
210 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Mehl
2 EL Zitronensaft
4 Eier (Größe M)

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Möhren-Cheesecake

Möhren-Cheesecake

Möhren-Cheesecake

Möhren-Cheesecake

Möhren-Cheesecake

Zubereitung:

Für die Käsemasse Frischkäse, Schmand, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Erst Mehl, dann Zitronensaft und zum Schluss die Eier unterrühren. Die Käsemasse derweil beiseite stellen.

Für den Möhren-Rührteig eine Springform (Durchmesser 26 cm) mit Backpapier auslegen und den rand fetten. Den Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Möhren schälen, fein raspeln und mit dem Zitronensaft beträufeln. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Zimt, Haselnüsse und Backpulver mischen. Zur Eier-Zucker-Masse geben und kurz unterrühren. Die Möhrenraspel unterheben.

Hälfte des Rührteiges und die Springform geben und glatt streichen. Die Hälfte der Käsecreme darauf gießen. Restlichen Rührteig darauf verteilen und mit der restlichen Käsecreme bedecken. Im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen. Es kann auch sein das er etwas länger braucht, am besten ihr macht die Stäbchenprobe. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Den Cheesecake vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

Möhren-Cheesecake

Möhren-Cheesecake

Möhren-Cheesecake

Möhren-Cheesecake

Möhren-Cheesecake

Möhren-Cheesecake

Eure Jenni