Die Lieblingskekse verpackt im Käsekuchen

Hallo ihr Lieben, zur Zeit komme ich kaum noch zum Backen und zum Bloggen. Ich habe beruflich viel um die Ohren und deswegen wird es in nächster Zeit etwas ruhiger werden. Aber keine Sorge, sobald ich eine freie Minute habe, werde ich diese nutzen um euch ein paar schöne Leckereien zu präsentieren :) Heute habe ich aber nochmal ein ganz wunderbares Rezept für euch. Als ich vor einer Weile mal die köstliche Oreo-Schoko-Torte gebacken hatte und die so gut angekommen ist, da dachte ich mir, das kannst du doch auch mal mit einem Käsekuchen probieren. Was als Torte schmeckt muss als Käsekuchen doch mindestens genauso lecker sein :) Dann habe ich ein bisl überlegt und experimentiert und schwups hatte ich ein schönes Rezept beisammen. Eine Lage Oreo-Kekse und dazu eine cremige Cheesecake-Füllung aus süßer Oreo-Schokolade. Noch Sahne oben drauf und schon habt ihr einen super leckeren „der macht wirklich süchtig“ – Cheesecake. Das ist jetzt wahrscheinlich schon meine hundertste Käsekuchen-Kreation aber ich bin eben einfach verrückt nach Cheesecake ;)

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Zutaten:

Für den Boden

65 g kalte Butter
65 g Zucker
150 g Mehl
1 Ei (Größe M)
1 TL Backpulver

Für die Füllung

ca. 12 Oreo-Kekse
150 g Oreo-Schokolade (z.B. von Milka)
360 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
150 g Schmand
2 Eier (Größe M)
1 Msp. gemahlene Vanille

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Zubereitung:

Für den Boden eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Mehl, Butter, Zucker, Backpulver und Ei mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in die Form geben und mit leicht bemehlten Händen zu einem Boden mit hohem Rand andrücken. Die Form derweil in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung Schokolade hacken und in einem warmen Wasserbad schmelzen. Danach etwas abkühlen lasse. Frischkäse, Schmand, Zucker, Vanillezucker, gemahlene Vanille, Salz und Eier mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die Schokolade zugeben und unterrühren. Den Mürbeteig-Boden dicht an dicht mit den Oreo-Keksen belegen und die Füllung darauf verteilen. Kuchen im heißen Ofen ca. 50 Minuten backen. Den Kuchen danach noch 20 Minuten, bei leicht geöffneter Tür, darin ruhen lassen. Herausnehmen und in der Form vollständig erkalten lassen.

Kuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte setzen. Sahne steif schlagen und auf den Kuchen streichen. Mit Kakao bestäuben.

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Eure Jenni

Ein Schnellschuss-Rezept mit Suchtgefahr

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen einen schönen Apfelkuchen zu backen. Einen Schwung Äpfel hatte ich besorgt und das Rezept war zusammengestellt aber irgendwie hat es mich dann (zumindest in dem Moment) nicht mehr so richtig überzeugt. Ich habe dann ewig überlegt, was ich denn jetzt mit den vielen Äpfeln noch so leckeres anstellen könnte und war dann kurz davor das ganze auf den nächsten Tag zu verschieben. Das hat mir dann aber auch nicht gepasst, ich hatte vor etwas zu backen also sollts auch so sein ;) Bin dann in die Küche und hab einfach mal so drauf los gewerkelt, ohne Plan und ohne Ziel. Hab genommen was mir spontan in die Augen und Hände viel und raus kam dann ein herrlicher Apfel-Eierlikör-Käsekuchen. War ganz schön gespannt auf den ersten Bissen, denn probiert hatte ich vorher gar nichts, nicht mal das Apfelkompott. Es hätte viel zu süß oder viel zu eierlikörig sein können aber alles war perfekt. Eine schöne angenehme Eierlikör-Note, und eine wunderbare Süße. Dafür das es so ein Schnellschuss-Rezept war, bin ich mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden, der kann sich sehen und schmecken lassen ;) Eierlikör und Äpfel sind eine echt tolle Kombination!

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Boden

65 g kalte Butter
65 g Zucker
1 Ei (Größe M)
150 g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Apfelfüllung

3 kleinere Äpfel (z.B Golden Delicous)
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
100 ml Eierlikör
1/2 Päckchen Vanille-Puddingpulver (für 0,5 l Milch, zum Kochen)

Für die Käsefüllung

200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
250 g Sahnequark
1 Päckchen Vanillezucker
150 g Zucker
1 Ei (Größe M)
20 g Speisestärke
50 ml Eierlikör

Ausserdem

250 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
2 EL Eierlikör
Kakao zum Bestäuben

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Zubereitung:

Für den Boden eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Butter, Zucker, Mehl, Ei und Backpulver mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in die Form geben und mit leicht bemehlten Händen zu einem Boden mit hohem Rand andrücken. Die Form in den Kühlschrank stellen.

Für die Apfelfüllung Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Apfelstücke, Zucker, Vanillezucker, Vanillemark und 50 ml Eierlikör in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze ca. 8 Minuten dünsten. Puddingpulver mit 50 ml Eierlikör glatt rühren. Topf von der Herdplatte nehmen und die Puddingmischung einrühren. Topf zurück auf die Platte stellen und ca. 1 Minute unter Rühren köcheln lassen. Apfelmasse in eine Schüssel umfüllen und etwas abkühlen lassen.

Für die Käsefüllung Frischkäse, Sahnequark, Vanillezucker, Zucker, Ei, Stärke und Eierlikör mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die Apfelmasse auf dem Mürbeteig-Boden verteilen und die Käsemasse darauf geben. Kuchen im heißen Ofen bei 175° ca. 70 Minuten backen. Ofen ausschalten und den Kuchen darin bei leicht geöffneter Tür noch 20 Minuten ruhen lassen. Herausnehmen und in der Form vollständig erkalten lassen. Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Sahne mit dem Vanillezucker, dem Festiger und dem Eierlikör steif schlagen. Kuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte setzen. Sahne darauf streichen und mit Kakao bestäuben.

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Eure Jenni

Eine spontane Backstunde und ein Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Als ich gestern nach Hause kam hatte ich eigentlich nicht mehr vor noch etwas zu backen, war schon viel zu spät und ich war viel zu müde. Daher hatte ich auch keinerlei Sachen besorgt und nichts besonderes im Kühlschrank. Natürlich kam es dann doch wieder ganz anders als gedacht. Am TV lief nur Mist und die Müdigkeit war schnell verflogen und so bin ich dann doch wieder in der Küche gelandet und habe den Kühlschrank nach brauchbaren Zutaten durchsucht. All zu viel war nicht da aber natürlich konnte ich in der Backschublade ein paar „die habe ich immer im Haus-Zutaten“ ausfindig machen. Und zwar Nougat und Marzipan. Ich wollte schon lange mal einen Käsekuchen damit machen und so habe ich mir schnell ein Rezept zusammengebastelt und los gings. Ich sage euch, diese Spontan-Backprojekte sind einfach die besten, da kommen immer super tolle Sachen bei raus. Der Käsekuchen oder ja eigentlich schon fast Käsekuchen-Torte ist ein Traum geworden, sooo lecker und für Nougat-Marzipan-Fans einfach perfekt :)

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Boden

65 g Zucker
65 g kalte Butter
150 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Ei (Größe M)
150 g Marzipan
100 g schnittfeste Nougatmasse

Für die Füllung

400 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
100 g Schmand
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (Größe M)
1 Msp. gemahlene Vanille
20 g Speisestärke

Für den Belag

50 g Zartbitterschokolade
125 g schnittfeste Nougatmasse
300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
80 g Puderzucker
125 g Schlagsahne

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für den Boden Butter, Zucker, Mehl, Ei und Backpulver mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in die Springform geben und mit leicht bemehlten Händen einen Boden mit einem hohen Rand formen. Marzipan zwischen zwei Frischhaltefolien zu einem Kreis ausrollen und auf den Mürbeteig-Boden legen. Nougatmasse in dünne Scheiben schneiden und dicht an dicht auf die Marzipandecke legen. Springform in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung Frischkäse, Schmand, Zucker, Vanillezucker, Eier, gemahlene Vanille und Speisestärke mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Masse in die Form füllen und den Kuchen im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form vollständig erkalten lassen.

Für den Belag Zartbitterschokolade und Nougat in einem heißen Wasserbad schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen. Sahne steif schlagen. Frischkäse und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Sahne unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Creme auf den Kuchen streichen und für mindestens 3 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen und mit Kakao bestäuben.

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Eure Jenni

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Bei diesem schönen sonnigen Frühlingswetter hab ich richtig lust auf wunderbar fruchtige Kuchen und Torten. Ich könnte jeden Tag irgendetwas mit frischen Beeren zaubern. Als ich gestern so überlegt hatte, was ich denn Backen könnte, ist mir wieder eingefallen, dass ja noch Heidelbeeren im Kühlschrank waren und Äpfel lagen auch noch in der Küche. Äpfel und Heidelbeeren passen nämlich richtig gut zusammen, ein wunderbarer Geschmack. Erst wollte ich eine Torte daraus machen, aber dann hab ich mich für einen köstlichen Klassiker entschieden. Einen gedeckten Apfel-Heidelbeer-Kuchen, nach meinem Lieblingsrezept und zwar mit gemahlenen Mandel. Ich habe den Kuchen schon mit sämtlichen Füllungen und Variationen zubereitet und heute eben mal mit der Apfel-Heidelbeer-Kombi. Dazu noch eine schöne Schicht aus frischer Sahne und fertig ist ein schneller und super leckerer Frühlingskuchen :)

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Zutaten:

Für den Boden

170 g Mehl
40 g Puderzucker
1 Prise Salz
82 g kalte Butter
1 Ei (Größe M)

Für die Füllung

1/2 – 1 Apfel
1 EL Zitronensaft
125 g frische Heidelbeeren
167 g weiche Butter
1 Päckchen Vanillezucker
155 g Zucker
2 Eier (Größe L)
1 Msp. gemahlene Vanille
170 g gemahlene Mandeln
15 g Mehl

Ausserdem

200 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Msp. gemahlene Vanille

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Zubereitung:

Für den Boden Mehl, Puderzucker, Salz, Butter und Ei mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Teig in die Form geben und mit leicht bemehlten Händen zu einem Boden andrücken und dabei einen hohen Rand formen. Die Springform derweil in den Kühlschrank stellen. Backofen auf 170° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für die Füllung Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Die Heidelbeeren verlesen. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Mandeln mischen und kurz aber gründlich unterrühren. Die Hälfte vom Teig in die Springform streichen und Apfelstücke und Heidelbeeren darauf verteilen. Mit dem restlichen Teig bedecken. Kuchen im heißen Ofen ca. 90 Minuten backen. Macht aber rechtzeitig die Stäbchenprobe. Herausnehmen und in der Form vollständig erkalten lassen.

Sahne mit dem Vanillezucker und der gemahlenen Vanille steif schlagen. Kuchen aus der Form lösen und die Sahne darauf streichen.

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

Gedeckter Apfel-Heidelbeer-Kuchen

P1180398

Eure Jenni

Zu viel Schokolade und ein Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Habt ihr schöne Ostern gehabt und euch auch mit viel zu viel Schokolade vollgefuttert ;) Ich habe dieses Jahr mal wieder eine ganze Menge an süßen Sachen geschenkt bekommen und wenn ich dann so vor meinem Osternest sitze und einmal mit der Schokolade angefangen habe dann kann ich einfach nicht mehr aufhören. Das ist wie bei einer Tafel Schokolade, nur ein Stück geht nicht, es muss immer die ganze Tafel dran glauben ;) Aber wer kann bei Schokolade schon nein sagen :) Ein Osternest musste ich eh schon einbüßen, denn als wir am Sonntag im Park unterwegs waren und unsere süßen Sachen versteckt haben, kam doch tatsächlich so ein Einfallspinsel und hat sich meins unter den Nagel gerissen. So eine Frechheit, bei Schokohasen versteh ich keinen Spaß – gemeiner Dieb…
Eigentlich hätte ich mir jetzt ein After-Ostern-Low-Fat-Rezept überlegen müssen aber was solls, auf die Kalorien gepfiffen, denn wer kann bei Käsekuchen schon widerstehen. Denn genau so einen gibt’s heute :) Überlegt habe ich mir einen mit Mohn und Marzipan und einer wunderbar cremigen Quarkfüllung. Mohn im Käsekuchen finde ich sowieso mehr als genial und dann noch auch noch mit Marzipan, herrlich sag ich euch :) Jetzt muss erstmal der Kuchen dran glauben, die Osterschokolade muss warten… ;)

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Boden

65 g kalte Butter
65 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150 g Mehl
1 Ei (Größe M)
1 TL Backpulver

Für die Mohnfüllung

35 g Marzipanrohmasse
100 ml Milch
55 g Zucker
1 EL flüssiger Honig
135 g gemahlener Mohn
1 EL Butter
1 Prise Zimt
1 Ei (Größe M)

Für den Belag

335 g Magerquark
85 g Zucker
1 Msp. Zitronenabrieb
1 EL Zitronensaft
1 Ei (Größe L)
27 g Mehl
35 g flüssige Butter

Ausserdem

Puderzucker zum Bestäuben

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Zubereitung:

Für den Boden Mehl, Zucker, Backpulver, Ei und Butter mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Mürbeteig in die Form geben und mit bemehlten Händen zu einem Boden andrücken. Dabei einen hohen Rand formen. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für die Mohnfüllung Marzipan in kleine Stücke schneiden. Milch, Zucker, Honig und Marzipan in einen Topf geben, erwärmen und das Marzipan darin auflösen. Anschließend die Milch aufkochen, vom Herd nehmen und den Mohn einrühren. Nochmals kurz aufkochen und die Masse in eine Schüssel umfüllen. Butter, Zimt und Ei unterrühren. Sobald die Masse etwas abgekühlt ist auf den Mürbeteig-Boden streichen.

Für den Belag Quark, Zucker, Zitronenabrieb, Zitronensaft, Ei und Mehl mit den Schneebesen des Handrühregräts glatt rühren. Die flüssige Butter unterrühren. Masse auf die Mohncreme streichen und den Kuchen im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen. Danach die Ofentür leicht öffen und den Kuchen noch ca. 30 Minuten darin ruhen lassen. Herausnehmen und in der Form vollständig erkalten lassen.

Aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Mohn-Marzipan-Käsekuchen

Eure Jenni

Walnuss-Apfel-Kuchen? Heute doch lieber eine Marzipan-Apfel-Tarte!

Heute ist zwar ein richtig schöner Spätsommertag aber ich habe trotzdem ein kleines herbstliches Rezept für euch. Es gibt eine köstliche Apfeltarte. Beim Stöbern im Internet bin ich wieder mal bei essen&trinken gelandet und habe diesen schönen Walnuss-Apfel-Kuchen entdeckt. Eigentlich wollte ich mich diesmal exakt an das Rezept halten, ich hatte sogar alle Zutaten besorgt. Aber als ich dann angefangen hatte, hab ich doch wieder ein paar Änderungen vornehmen müssen ;) Ich war etwas zu faul die Walnüsse zu mahlen und da ich noch ein offenes Päckchen gemahlener Mandeln hatte, ist aus der Walnussfüllung eine Mandelfüllung geworden. Aber Mandeln mag ich ja eh so gerne. Und was passt zu Mandeln einfach richtig gut und gehört ebenfalls zu meinen Lieblingen? Natürlich leckeres Marzipan! Also habe ich die Äpfel einfach klein geschnitten und gewürfeltes Marzipan untergehoben. Gut, vom ursprünglichen Rezept ist nicht mehr viel über aber ich kann euch sagen, meine Abwandlung ist geschmacklich wirklich richtig gut geworden, und wenn man Mandeln und Marzipan liebt genau das Richtige. Aber ihr könnt ja auch mal das ursprüngliche Rezept versuchen, bestimmt auch sehr, sehr lecker :)

Marzipan-Apfel-Tarte

Marzipan-Apfel-Tarte

Zutaten:

Für den Mürbeteig

45 g Zucker
45 g Butter
1 Ei (Größe S)
100 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 EL Kakao

Für den Mandelteig

25 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
50 g weiche Butter
2 Eier (Größe S)
55 g gemahlene Mandeln (ohne Haut)
30 g Mehl
1 TL Backpulver

Für den Belag

2 Äpfel
etwas Zitronensaft
60 g Marzipanrohmasse
1 Päckchen Vanillezucker

Marzipan-Apfel-Tarte

Marzipan-Apfel-Tarte

Marzipan-Apfel-Tarte

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ei, Mehl, Butter, Zucker, Backpulver und Kakao erst mit den Knethaken des Handrührgeräts dann mit den Händen zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in die Springform geben und zu einem Boden mit Rand andrücken. In der Zwischenzeit kalt stellen.

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Marzipan ebenfalls klein würfeln und mit dem Vanillezucker unter die Apfelstücke mischen.

Für den Mandelteig Zucker, Vanillezucker und Butter mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten cremig rühren. Die Eier einzeln gründlich unterrühren. Mehl, Backpulver und Mandeln mischen und kurz unterrühren. Den Teig auf dem Mürbeteig verteilen und glatt streichen. Die Apfelstücke gleichmäßig darauf verteilen. Im heißen Ofen ca. 1 Stunde backen. Ich habe leider die exakte Zeit nicht mehr im Kopf. Im Originalrezept ist der Kuchen nur 45 Minuten im Rohr, das war bei mir definitiv länger. Habt einfach ein Auge auf den Kuchen und macht evtl. die Stäbchenprobe.

Marzipan-Apfel-Tarte

Marzipan-Apfel-Tarte

Marzipan-Apfel-Tarte

Marzipan-Apfel-Tarte

Eure Jenni

Ein cremiger Heidelbeer-Quark-Kuchen und ein kleines Ofenunglück

Am Montag habe ich eine richtig große Schale mit Heidelbeeren gekauft. Ich wollte mir unbedingt mal wieder meinen „HeiBaMi“ machen. Meine Lieblings-Heidelbeer-Bananenmilch ;) Und zum einfach so Naschen sollte ja auch noch was über bleiben. Aber dann waren es doch so viele, da habe ich ganz schnell noch ein Rezept rausgekramt. Einen super leckeren Heidelbeer-Quark-Kuchen. Das ist wieder einer von der Sorte Kuchen die total simpel sind und auch keine besonderen Zutaten enthalten aber eben auch einfach richtig gut schmecken, ein Kuchen den man immer essen kann und den eigentlich jeder mag. Leider ist mir dann was ziemlich doofes passiert. Ich hatte den Kuchen erst im Kühlschrank, da mir dann aber der Platz ausgegangen ist, wollte ich ihn kurz im Ofen zwischenlagern. Da geht er nicht im Weg um und austrocknen tut er auch nicht. Nun ja, kurze Zeit später habe ich einen Auflauf gemacht und den Backofen logischerweise vorgeheizt. Als ich ihn dann ins Rohr schieben wollte ist mir wieder aufgefallen, dass ja mein Kuchen da noch drin war… und zu allem Übel auch noch in einer Kunststoffschale. Da war nicht nur der Kuchen hin, auch die Box hat sich schön eingeschmolzen. was ein toller Duft… Naja, kein Kuchen mehr zum Nachtisch, aber dafür hat der Auflauf gut geschmeckt ;)

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Zutaten:

Für den Mürbeteig

1 Ei (Größe S)
45 g Zucker
45 g Butter
100 g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Füllung

125 g frische Heidelbeeren
150 g Magerquark
100 g Naturjoghurt (1,5% Fett)
1 Ei (Größe M)
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Puddingpulver „Vanillegeschmack“ (zum Kochen)

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 18-20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für den Mürbeteig Ei, Butter, Zucker, Mehl und Backpulver mit den Knethaken des Handrührgeräts verkneten. Teig in die Form geben und zu einem Boden mit einem 2 cm hohen Rand andrücken. Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und dann in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung Ei, Quark, Joghurt, Zucker, Vanillezucker und Puddingpulver mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die Heidelbeeren unterheben und auf dem Mürbeteigboden verteilen. Im heißen Ofen ca. 55-60 Minuten backen. Herausnehmen, in der Form abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Heidelbeer-Quark-Kuchen

Eure Jenni

Schoko-Cheesecake mit Himbeersahne

Seid ihr auch so in Sommer-Backstimmung? Ich habe im Moment so große Lust auf richtig schöne Sommerkuchen und Torten. Das Erdbeerfeld hat jetzt wieder offen und überall bekommt man wunderbares, frisches Obst, herrlich :) Aber trotzdem muss es dann doch mal wieder was richtig süßes sein, mit viel Schoki. Aber wie gut, dass man ja alles ganz wunderbar kombinieren kann. Heute gibts einen köstlichen Käsekuchen in der Schokovariante und dazu eine erfrischende und super leckere Himbeersahne. Das passt einfach hervorragend zusammen und schmeckt einfach göttlich. Schön schokoladig und süß und gleichzeitig nach Sommer. Ich habe den Cheesecake in gleich zwei Versionen gebacken. Einmal als normalen Kuchen mit Boden und dann noch in kleinen Gläschen zum Löffeln. Ich habe diese Einmachgläser mit Deckel verwendet, so kann man den Kuchen einpacken, mit zum Picknick nehmen und kann dann einfach drauf los löffeln.

Schoko-Cheesecake mit Himbeersahne

Schoko-Cheesecake mit Himbeersahne

Zutaten:

Für den Mürbeteigboden

65 g kalte Butter
1 Ei (Größe M)
150 g Mehl
1 TL Backpulver
65 g Zucker

Für die Käsefüllung

200 g Zartbitterschokolade
400 g Doppelrahmfrischkäse
150 g Zucker
2 EL Mehl
2 Eier (Größe M)
150 g Sahne

Für die Himbeersahne

250 g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
6 EL Zucker
150 g Himbeeren (Frisch oder TK)

Ausserdem

Frische Himbeeren
gehackte Pistazien
weiße Schokolade (geraspelt)

Schoko-Cheesecake mit Himbeersahne

Schoko-Cheesecake mit Himbeersahne

Schoko-Cheesecake mit Himbeersahne

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 170° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für den Boden Ei, Zucker, Butter, Backpulver und Mehl mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in die Form geben und mit den Händen einen Boden mit Rand formen.

Für die Käsefüllung Zartbitterschokolade grob hacken und in einem heißen Wasserbad schmelzen. Danach kurz etwas abkühlen lassen. Frischkäse und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig aufschlagen. Erst die Eier und dann die Schokolade unterrühren. Mehl und Sahne zugeben und ebenfalls unterrühren.

Ich habe nun ca. die Hälfte der Masse in die Springform gefüllt und den Rest habe ich in kleine, ofenfeste Gläser gegeben. Ihr könnt es genauso machen oder statt der 20er einfach eine 26er Springform benutzen.

Kuchen im heißen Ofen ca. 45-50 Minuten backen. Die kleinen Gläser sind etwas früher fertig, je nach Größe. Bei mir verkürzte sich die Backzeit um ca. 10 Minuten. Macht einfach die Stäbchenprobe, dann kann nichts schief gehen ;) Kuchen herausnehmen, abkühlen lassen und dann erst aus der Form lösen. Auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Himbeersahne Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Sahne zusammen mit dem Festiger und dem Zucker steif schlagen. Himbeerpüree vorsichtig unterheben. Sahne auf den Kuchen streichen und mit frischen Himbeeren, gehackten Pistazien und weißer Schokolade dekorieren.

Schoko-Cheesecake mit Himbeersahne

Schoko-Cheesecake mit Himbeersahne

Schoko-Cheesecake mit Himbeersahne

Schoko-Cheesecake mit Himbeersahne

Schoko-Cheesecake mit Himbeersahne

Eure Jenni

 

Heidelbeer-Apfel-Marzipan-Tarte

Scheint bei euch auch die Sonne? Richtig schön frühlingshaft ist es Draussen. Herrlich :) Passend zu dem wunderbaren Wetter hab ich was schönes fruchtiges gebacken. Eine köstliche Tarte mit frischen Heidelbeeren und Äpfeln. Und das Highlight der Tarte ist der Teig – ein Marzipan-Mürbeteig! Der schmeckt nicht nur super lecker, der duftet auch ganz wunderbar. Eines meiner absoluten Lieblingsrezepte mit Heidelbeeren!! Wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende und genießt das schöne Wetter :)

Heidelbeer-Apfel-Marzipan-Tarte

Heidelbeer-Apfel-Marzipan-Tarte

Zutaten:

300 g kalte Marzipanrohmasse
350 g Mehl
175 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei (Größe M)
225 g Butter
2 EL Semmelbrösel
2 kleine Äpfel
250 g frische Heidelbeeren
250 g Heidelbeermarmelade
Puderzucker zum Bestäuben

Heidelbeer-Apfel-Marzipan-Tarte

Heidelbeer-Apfel-Marzipan-Tarte

Zubereitung:

Eine Springform mit einem Durchmesser von 26 cm mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175 (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Marzipan raspeln oder in kleine Stücke schneiden. Mehl, Zucker, Salz, Ei, Butter in Stückchen und Marzipan erst mit den Knethaken und anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. 2/3 des Teiges in die Springform geben und mit den Händen zu einem Boden mit Rand formen. Boden mit Paniermehl bestreuen.

Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Heidelbeeren verlesen. Apfelstücke, Heidelbeeren und Marmelade vermischen und auf dem Kuchenboden verteilen. Den restlichen Teig als Streusel darüber verteilen. Kuchen im heißen Ofen ca. 35-40 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen. Aus der Springform lösen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Heidelbeer-Apfel-Marzipan-Tarte

Heidelbeer-Apfel-Marzipan-Tarte

Heidelbeer-Apfel-Marzipan-Tarte

Heidelbeer-Apfel-Marzipan-Tarte

Heidelbeer-Apfel-Marzipan-Tarte

Eure Jenni

Käsekuchen mit Aprikosen-Mohn-Creme

Gestern habe ich mal wieder Ordnung in meinem „Backzuatenregal“ geschaffen und einige Mohnback-Packungen gefunden. Da ich jetzt aber schon seit einer ganzen Weile mein Mohnback immer selber zubereite habe ich die fertigen Beutel ganz vergessen. Aber natürlich müssen die auch verwendet werden. Hab mir dann ein schönes Rezept rausgesucht, einen Käsekuchen mit Mohnfüllung. Das Rezept habe ich schon so lange auf meinem Stapel liegen. Ein super leckerer Kuchen sag ich euch! Mohn und Käsekuchen, die perfekte Kombination :) Ihr könnt übrignes satt den Aprikosen auch Apfelwürfel nehmen, das werde ich beim nächsten mal probieren.

Käsekuchen mit Aprikosen-Mohn-Creme

Käsekuchen mit Aprikosen-Mohn-Creme

Zutaten:

Für den Mürbeteig

300 g Mehl
100 g Zucker
1 Ei (Größe M)
200 g kalte Butter
1 Prise Salz

Für die Aprikosen-Mohn-Creme

1 Dose Aprikosen (425 ml)
2 Packungen Backfertige Mohnfüllung (à 250 g)
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver (für 1/2 Liter Milch; zum Kochen)
250 g Schmand
4 Eier (Größe M)

Für die Käsecreme:

1 kg Magerquark
250 g Schmand
5 Eier (Größe M)
250 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
2 EL Zitronensaft
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver (für 1/2 Liter Milch; zum Kochen)

Käsekuchen mit Aprikosen-Mohn-Creme

Käsekuchen mit Aprikosen-Mohn-Creme

Zubereitung:

Für den Mürbeteig alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Teig in eine Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen. Ich habe ihn einfach ins Gefrierfach gepackt, ging schneller ;)

Für die Mohnfüllung die Aprikosen gut abtropfen lassen und fein würfeln. Mohnback, Schmand, Eier und Puddingpulver mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die Aprikosenwürfel unterheben.

Für die Käsemasse Magerquark, Schmand, Eier, Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft und Puddingpulver gründlich verrühren.

Den Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine Fettpfanne (ca. 30 x 40 cm) fetten oder mit Backpapier auslegen. Den Mürbeteig in der Fettpfanne ausrollen und zu einem Boden formen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Die Mohnfüllung gleichmäßig daraufstreichen dann die Käsemasse darüberstreichen. Kuchen im heißen Ofen ca. 50 bis 60 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Vor dem Servieren etwas Sahne steif schlagen, den Kuchen in Stücke schneiden und die Sahne in kleinen Tuffs darauf spritzen. Wer mag kann die Schnitten auch noch mit Mohn bestreuen.

Ich habe für meinen Kuchen die Zutatenmenge halbiert und 2 kleine Kuchen (20er und 18er Springform) gebacken.

Käsekuchen mit Aprikosen-Mohn-Creme

Käsekuchen mit Aprikosen-Mohn-Creme

Käsekuchen mit Aprikosen-Mohn-Creme

Käsekuchen mit Aprikosen-Mohn-Creme

Eure Jenni