Ein ausgefallenes Törtchen mit Basilikum

Habt ihr schon mal etwas süßes aus Basilikum gezaubert? In Verbindung mit Erdbeeren habe ich das ja schon oft gelesen aber noch nie ausprobiert. Als ich mir diese Woche ein kleines Basilikum-Pflänzchen gekauft hatte, ist mir das wieder eingefallen und dann hab ich gleich mal ein wenig nach Rezepten geschaut. Hängen geblieben bin ich dann an einer Variante mit Vanille und Orangen, das sollte es sein. Denn hierfür hatte ich ein tolles Kuchen-Rezept parat – einen herrlichen Orangenkuchen. Basilikum-Orangen-Vanille-Creme und saftiger Orangenkuchen, das muss doch passen. Als ich die Creme gestern zubereitet hatte, war ich ganz begeistert von dem wunderbaren Duft und so noch mehr auf das Ergebnis gespannt. Heute konnte ich dann probieren und war hin und weg. So ein feines Aroma und so schön erfrischend und dazu dieser saftige Kuchen (der wurde nämlich richtig schön getränkt). Eine leichte, fruchtig-aromatische Torte für heiße Tage :)

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
120 g Puderzucker
1 Prise Salz
2 TL Orangenabrieb
120 g flüssige Butter
70 g Schmand
150 ml Orangensaft
135 g Mehl
35 g Stärke
2 TL Backpulver
3 EL Rum

Für die Creme

5 Blätter weiße Gelatine
1 Bund Basilikum (25 g)
1 Vanilleschote
Abrieb einer Orange
Abrieb einer Zitrone
600 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
20 g Zucker

Ausserdem

250 g Schlagsahne
Erdbeeren

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 170° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier, Puderzucker, Salz und Orangenabrieb mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig aufschlagen. Butter, Schmand und 50 ml Orangensaft unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 35-40 Minuten backen. Den Kuchen herausnehmen und mehrmals mit einem Holzstäbchen einstechen. 100 ml Orangensaft und Rum mischen und den Kuchen damit tränken. Aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Vanilleschote längs halbieren, das Mark herauskratzen. Basilikum grob zerhacken. Sahne mit Zucker, Vanillezucker, Vanilleschote, Vanillemark, Basilikum, Zitronenschalen und Orangenschalen aufkochen. Von der Kochstelle nehmen und 30 Minuten ziehen lassen. Die Sahne durch ein Sieb in eine Schüssel gießen, Gelatine gut ausdrücken und in der Sahne auflösen. Die Sahne kalt stellen bis sie anfängt etwas fester zu werden.

Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Sahne auf dem Kuchen verteilen und für mindestens 6 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit frischen Erdbeeren servieren.

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Eure Jenni

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Kennt ihr die Schoko-Trüffel-Torte vom Starbucks? Als ich noch studiert habe, da gab es die bei mir fast wöchentlich. Diese Torte darf eigentlich gar nicht als Kuchen bezeichnet werden. Das ist Schokolade, Schokolade mit etwas Kuchen, aber eigentlich nur Schokolade. Ich kenne ja so einige, die an der Torte gescheitert sind, weil sie so mächtig ist. Aber ich habe deren Reste dann mit Freude vernascht ;) Ein Stück davon, gar kein Problem, dafür war sie immer viel zu lecker. Inzwischen habe ich aber nur noch selten das Vergnügen und da dachte ich mir, ich backe einfach mal selber eine Schoko-Trüffel-Torte. So genau wusste ich auch nicht was ich da alles rein packen sollte und habe dann einfach mal experimentiert. Was dann raus kam schmeckt zwar nicht wie die vom Starbucks aber mindestens genau so lecker ;) Meine ist nicht nur Schokolade, etwas Kuchen ist auch noch dabei aber definitiv sehr schokoladig, mit einem tollen Rum-Vanille-Aroma, saftig und einfach zum Reinlegen gut :D

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

125 g weiche Butter
120 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote
2 Eier (Größe M)
75 g gemahlene Mandeln
25 g Mehl
40 g Kakao

Für die Creme

300 g Zartbitterschokolade
30 g Vanillesirup
150 g Creme double
150 g Sahne
2 TL Rum

Ausserdem

Rum zum Beträufeln
200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Vanillemark mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Mandeln und Kakao mischen und kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Zartbitterschokolade grob hacken und in einem warmen Wasserbad schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen. Vanillesirup, 2 TL Rum und Creme double mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Schokolade unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen, mit einem Tortenring umschließen und gleichmäßig mit etwas Rum beträufeln. Creme auf den Kuchen streichen und für mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Eure Jenni

Marzipan und Äpfel – ein unschlagbares Doppel

Ich habe heute eine ganz fantastische Torte für euch. Apfel- und Marzipan-Liebhaber werden voll auf ihre Kosten kommen. Es gibt nämlich eine köstliche Bratapfeltorte. Das gute Stück hatte ich mir eigentlich schon für die Weihnachtszeit vorgenommen aber nie geschafft. Jetzt musste ich mich aber langsam beeilen, denn wenn dann der Frühling Einzug hält, hat wahrscheinlich keiner mehr Lust auf Bratäpfel ;) Gebacken habe ich einen saftigen Mandelkuchen mit einem Hauch Zimt und als Füllung eine wunderbare Bratapfelcreme. Diese Creme ist ein Traum geworden, Äpfel, Marzipan und leckere Gewürze, einfach köstlich :) Die Torte passt jetzt noch perfekt zur Jahreszeit, sie ist süß aber gleichzeitig auch richtig schön fruchtig und hat ein tolles Aroma.

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
84 g weiche Butter
167 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
135 g gemahlene Mandeln
84 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
50 ml Milch

Für die Bratapfelcreme

3 mittelgroße Äpfel (z.B. Boskop)
120 g Butter
85 g Gelierzucker (3:1)
120 g Marzipan
1-2 Msp. gemahlene Nelken
1-2 Msp. gemahlener Kardamom
1/4-1/2 TL Zimt
6 Tropfen Rum-Aroma

Ausserdem

250 g Schlagsahne
1 TL Kakao + etwas zum Bestäuben
1/4 TL Zimt

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Den Eischnee derweil in den Kühlschrank stellen. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eigelbe unterrühren. Mehl, Backpulver, Mandeln und Zimt mischen und zusammen mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Den Kuchen evtl. nach 25 Minuten mit Alufolie abdecken, sollte er zu dunkel werden. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Es sollten ca. 500 g entstehen. Apfelstücke zusammen mit der Butter in einem Topf ca. 10 Minuten anbraten. Marzipan in kleine Stücke zerzupfen und unterrühren. Gelierzucker zugeben und bei starker Hitze 5 Minuten unter Rühren kochen lassen. Evtl. 2-4 EL Wasser zugeben, sollte nicht genug Flüssigkeit vorhanden sein. Masse in eine Rührschüssel umfüllen und mit einem Schneidstab fein pürieren. Gewürze und Rum-Aroma unterrühren. Die Creme etwas abkühlen lassen.

Den Kuchen einmal waagrecht halbieren und den Boden auf eine Tortenplatte setzen. Die Hälfte der Bratapfelcreme darauf streichen. Den zweiten Kuchenboden auflegen und mit der restlichen Creme bestreichen. Jetzt noch einen Tortenring darum legen und für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. 250 g Sahne mit 1 TL Kakao und 1/4 TL Zimt steif schlagen. Die Torte rundherum mit der Sahne einstreichen und mit Kakao bestäuben.

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Eure Jenni

Die ratzfatz-fertig Maulwurf-Kirsch-Torte

Wollt ihr mal wieder eine richtig schnelle Torte zaubern, ohne viel Aufwand und ohne große Kühlzeiten? Dann habe ich hier ein richtig tolles Rezept für euch, eine Maulwurf-Kirsch-Torte. Ich hatte einfach mal einen Schoko-Nuss-Kuchen gebacken und wollte mir dann ganz spontan überlegen was ich damit denn mache oder ob ich ihn einfach so vernasche. Der Kuchen ist nämlich nach meinem Standard-Lieblings-Nuss-Schokokuchen-Rezept gemacht und schmeckt köstlich. Richtig schön saftig und mit dem Rum hat er auch noch ein tolles Aroma. Da ich nicht allzu viel Zeit hatte musste es etwas schneller gehen. So hab ich den Kuchen einfach ausgehöhlt und die leckeren Brösel mit frischer Sahne und fruchtigen Kirschen vermengt. Die süße Masse kam dann einfach wieder zurück in den Kuchen und fertig war er auch schon der kleine Maulwurfkuchen ;) Also wie ihr seht, das ging ratzfatz und ist sooo lecker!

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

100 g Zartbitterschokolade
125 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
90 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe L)
200 g Mehl
75 g gemahlene Haselnüsse
1/2 Päckchen Backpulver
8 EL Rum

Für die Füllung

300 g Schlagsahne
1 kleines Glas Kirschen

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Zartbitterschokolade grob hacken und in einem heißen Wasserbad schmelzen, anschließend etwas abkühlen lassen. Butter mit den Schneebesen des Handrühregreäts kurz aufschlagen. Zucker, Vanillezucker und Salz zugeben und 5-10 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Mehl, Haselnüsse und Backpulver mischen und zusammen mit dem Rum kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Den Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Löffel aushöhlen, so dass ein Rand/Boden mit einer Dicke von ca. 1,5 cm stehen bleibt. Die Kuchenstücke in eine Schüssel geben und fein zerbröseln. Kirschen in eine Sieb geben, gut abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. 300 g Sahne steif schlagen. Ca. 3/4 der Kuchenbrösel unterheben und danach die Kirschen vorsichtig unterheben. Den ausgehöhlten Kuchen mit der Masse füllen und dabei eine Kuppel formen.

200 g Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben. Vor dem Anschneiden eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Eure Jenni

Es wird exotisch – Indischer Safrankuchen

Heute hab ich ein ganz tolles Kuchenrezept für euch. Ein wenig exotisch. Mögt ihr Safran, dann unbedingt weiterlesen. Ich finde Kuchen mit Safran ja ganz wunderbar, die sehen immer so schön aus. Diese Gelbfärbung hat schon was. Ich habe vor einiger Zeit ganz wunderbaren Safran aus Spanien geschenkt bekommen, aber er war mir immer zu Schade um ihn zu benutzen. Vor ein paar Tagen hab ich aber dann dieses absolut interessant klingende Rezept von einem Indischen Safrankuchen entdeckt. Was da alles drin ist, Mandeln, Pistazien, Rum, Kokos, Zitrone… und natürlich der Safran. Gut, mein Safran kommt nicht aus Indien, aber ich glaube, das könnt ihr mir verzeihen ;)
Hab mir das Rezept natürlich sofort abgespeichert und dann gleich mal für euch probe gebacken.

Ich bin gespannt wie euch das Rezept gefällt :)

Indischer Safrankuchen

Indischer Safrankuchen

Zutaten:

Für den Teig

50 g Zucker
25 g Pistazienkerne
25 g Mandeln gestiftet
2 große Eier
65 g Zucker
1 Döschen Safranfäden
1 EL Rum
100 g weiche Butter
25 g Puderzucker
1 TL abgeriebene Zitronenschale
100 g gemahlene Mandeln (geschält)
100 g Kokosraspel + 2 EL

Für die Glasur

150 g Puderzucker
etwas Milch
rote Lebensmittelfarbe

Safrankuchen

Zubereitung:

50 ml Wasser mit 50 g Zucker aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, Pistazien und Mandelstifte zugeben und darin einweichen lassen.
Den Backofen auf 170° Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform (Durchmesser 18 cm) mit Backpapier auslegen und einfetten. Die Form mit 2 EL Kokosraspel ausstäuben.
Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen. Anschließend kühl stellen.
Den Safran im Rum lösen. Eigelb, Butter und Puderzucker zu einer cremigen Masse verrühren. Den Safran-Rum und den Zitronenabrieb unterrühren. Das ganze jetzt noch einige Minuten weiterrühren bis die Masse glänzt und steif wird. Mandeln und Kokosraspel unterrühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben. Die eingeweichten Mandeln und Pistazien gut abtropfen lassen und dann ebenfalls vorsichtig unter die Masse heben. Den Teig in die Springform geben und ca. 40 bis 45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Sollte der Kuchen oben zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken. Kuchen aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Für die Glasur, Puderzucker mit etwas Milch verrühren, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist. Mit Lebensmittelfarbe einfärben. Den Kuchen damit nun dick einstreichen.

Wenn ihr den Kuchen in einer 26er Springform backen wollt, einfach die Zutatenmenge verdoppeln.

Safrankuchen

Indischer Safrankuchen

Am besten ihr lasst den Kuchen über Nacht ruhen, dann kann er richtig schön durchziehen und schmeckt noch besser!

Eure Jenni