Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Kennt ihr die Schoko-Trüffel-Torte vom Starbucks? Als ich noch studiert habe, da gab es die bei mir fast wöchentlich. Diese Torte darf eigentlich gar nicht als Kuchen bezeichnet werden. Das ist Schokolade, Schokolade mit etwas Kuchen, aber eigentlich nur Schokolade. Ich kenne ja so einige, die an der Torte gescheitert sind, weil sie so mächtig ist. Aber ich habe deren Reste dann mit Freude vernascht ;) Ein Stück davon, gar kein Problem, dafür war sie immer viel zu lecker. Inzwischen habe ich aber nur noch selten das Vergnügen und da dachte ich mir, ich backe einfach mal selber eine Schoko-Trüffel-Torte. So genau wusste ich auch nicht was ich da alles rein packen sollte und habe dann einfach mal experimentiert. Was dann raus kam schmeckt zwar nicht wie die vom Starbucks aber mindestens genau so lecker ;) Meine ist nicht nur Schokolade, etwas Kuchen ist auch noch dabei aber definitiv sehr schokoladig, mit einem tollen Rum-Vanille-Aroma, saftig und einfach zum Reinlegen gut :D

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

125 g weiche Butter
120 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote
2 Eier (Größe M)
75 g gemahlene Mandeln
25 g Mehl
40 g Kakao

Für die Creme

300 g Zartbitterschokolade
30 g Vanillesirup
150 g Creme double
150 g Sahne
2 TL Rum

Ausserdem

Rum zum Beträufeln
200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Vanillemark mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Mandeln und Kakao mischen und kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Zartbitterschokolade grob hacken und in einem warmen Wasserbad schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen. Vanillesirup, 2 TL Rum und Creme double mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Schokolade unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen, mit einem Tortenring umschließen und gleichmäßig mit etwas Rum beträufeln. Creme auf den Kuchen streichen und für mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Eure Jenni

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Am Montag dachte ich mir, ich könnte eigentlich mal wieder einen schönen einfachen Gugelhupf backen. Den gibt es so selten bei mir. Liegt wohl auch daran, dass „trockene“ Kuchen nicht zu meinen absoluten Favoriten gehören. Schön saftig müssen sie sein und ja keine Sekunde zu lang im Rohr, sie sollen ja auch schmecken, ohne dass sie man sie vorher in den Kaffee tunken muss weil sie so staubig sind ;) Das Rezept was ich heute für euch habe ist mal alles andere als staubig. Den Gugel habe ich nämlich mit einer köstlichen Erdbeermarmelade gefüllt und um ganz auf Nummer sicher zu gehen noch schön dick mit Vanilleschokolade und Nougat umhüllt :) Aber auch so ist er alles andere als trocken geworden. Ein richtig schöne Variante für einen Gugelhupf, schnell gemacht, super lecker und wie ich finde auch was fürs Auge :)

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Zutaten:

200 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
100 g Weichweizengrieß
100 ml Milch
300 g Erdbeerkonfitüre (mit Stücken)
1 Packung Vanille-Kuchenglasur
150-200 g schnittfeste Nougatmasse

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Zubereitung:

Eine Gugelhupfform fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten cremig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Grieß und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren.

1/3 des Teiges in die Form füllen und die Erdbeermarmelade gleichmäßig darauf verteilen. Dabei darauf achten, dass die Marmelade nicht den Formrand berührt. Den restlichen Teig daruf geben, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Herausnehmen, in der Form 30 Minuten abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen. Auskühlen lassen.

Kuchenglasur schmelzen, den Gugelhupf damit überziehen und trocknen lassen. Nougat schmelzen und auf die inzwischen fest gewordenen Vanilleglasur streichen.

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Eure Jenni

Schneller geht’s nun wirklich nicht! Himbeerkuchen mit Mandeln

Hier kommt das perfekte Kuchenrezept für so Tage wo es mal wieder schnell gehen muss oder man einfach keine Lust auf langes Werkeln hat. Ein super fluffiger, saftiger und fruchtiger Himbeerkuchen. Der ist in windeseile zusammengerührt und das Ergebnis kann sich absolut sehen und schmecken lassen. Einfach köstlich!! Und als zusätzliches Extra: der Kuchen kommt komplett ohne Butter oder Öl daher, also auch für alle Kalorienzähler bestens geeigent ;)

Himbeerkuchen mit Mandeln

Himbeerkuchen mit Mandeln

Zutaten:

125 g Sahne
130 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
190 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
200 g Himbeeren (oder auch Heidelbeeren, Brombeeren…)
4-5 EL gehackte Mandeln
1-2 EL brauner Zucker

Himbeerkuchen mit Mandeln

Himbeerkuchen mit Mandeln

Himbeerkuchen mit Mandeln

Himbeerkuchen mit Mandeln

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Sahne mit Zucker, Vanillezucker und Salz halb steif schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und kurz unterrühren. Teig in die Form füllen und die Himbeeren darauf verteilen. Kuchen ca. 40 Minuten im heißen Ofen backen. Herausnehmen, mit den Mandeln und dem braunen Zucker bestreuen und für ca. 15 Minuten weiterbacken (Stäbchenprobe). Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Wer mag kann den Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben.

Himbeerkuchen mit Mandeln

Himbeerkuchen mit Mandeln

Himbeerkuchen mit Mandeln

Himbeerkuchen mit Mandeln

Himbeerkuchen mit Mandeln

Himbeerkuchen mit Mandeln

Einen wunderschönen Sonntag euch allen! Eure Jenni

In Love with Himbeer-Blondies

Ich habe heute ein wahnsinning leckeres Kuchenrezept für euch. Am Wochenende hab ich nach einem schnellen Kuchen gesucht und mich mal wieder nicht entscheiden können. So habe ich also ein paar Rezepte wieder zusammengemixt und noch dazu gegeben worauf ich gerade Lust hatte. Raus gekommen sind dann super leckere und wunderbar saftige Himbeerblondies. Der Teig ist komplett ohne Butter, da es eigentlich ein Biskuitteig ist. Dazu noch gemahlene Mandeln, etwas Zimt und fein geraspelte Möhren. Und gefüllt wurde er mit frischen Himbeeren und leckerer weißer Schokolade. Ein Traum sag ich euch. Ich konnte von diesem Kuchen nicht genug bekommen, noch dazu wo ich ja eh so gerne „Möhrenkuchen“ esse. Definitiv ein neues Lieblingsrezept. Könnte mir auch gut vorstellen statt der Himbeeren mal Schokotröpfchen zu verwenden, wenn man es mal mehr schokoladig satt fruchtig mag…

Himbeer-Blondies

Himbeer-Blondies

Zutaten:

50 g weiße Schokolade
125 g frische Himbeeren
300 g Möhren
3 Eier (Größe M)
120 g Zucker
100 g gemahlene Mandeln ohne Haut
75 g Mehl
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
2 gestrichene TL Backpulver
Puderzucker zum Bestäuben

Himbeer-Blondies

Himbeer-Blondies

Himbeer-Blondies

Himbeer-Blondies

Himbeer-Blondies

Zubereitung:

Eine Springform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Die Möhren schälen und fein raspeln. Die Schokolade klein hacken.

Eier und Zucker mit den den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig rühren. Mehl, Mandeln, Zimt, Salz und Backpulver mischen und kurz unterrühren. Die Möhren unterheben. Die Hälfte vom Teig in die Springform füllen. Himbeeren und Schokolade gleichmäßig darauf verteilen und mit dem restlichen Teig bedecken. Kuchen im heißen Ofen ca. 40-45 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Himbeer-Blondies

Himbeer-Blondies

Himbeer-Blondies

Himbeer-Blondies

Himbeer-Blondies

Himbeer-Blondies

Eure Jenni

Wenns mal wieder schnell gehen muss: Preiselbeer-Löffelbiskuit-Kuchen

Habt ihr ein schönes Wochenende gehabt? Das Wetter war ja mehr ein „Sofa-Kuschel“ oder „Tortenback“ Wetter. Aber ausgerechnet gestern hatte ich gar keine Zeit für ein schönes Sonntagstörtchen. Ein schneller Kuchen musste her, aber auf ein einfachen Rührkuchen, Gugelhupf oder Kastenkuchen hatte ich gar keine Lust. Ein wenig was „ausgefalleneres“ sollte es dann doch werden. Ich habe dann ein ganz schönes Rezept mit Kirschen gefunden nur leider hatte ich auch kaum Zutaten daheim, da hab ich es einfach ein wenig abgewandelt. Ach ja, und die Kirschen wurden zu Preiselbeeren. Das Ergebnis war hervorragend. Ein richtig toller Kuchen, schnell gemacht, nicht langweilig und super lecker!

Preiselbeer-Löffelbiskuit-Kuchen

Preiselbeer-Löffelbiskuit-Kuchen

Zutaten:

Löffelbiskuits
1 kleines Glas angedickte Wildpreiselbeeren
63 g Butter
90 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Zimt
2 Eier (Größe M)
50 g Semmelbrösel
25 g gemahlene Mandeln
1 gehäufter TL Backpulver
4 EL Puderzucker
gehackte Pistazien

Preiselbeer-Löffelbiskuit-Kuchen

Preiselbeer-Löffelbiskuit-Kuchen

Preiselbeer-Löffelbiskuit-Kuchen

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Boden mit Löffelbiskuits auslegen. Biskuits evtl. passend zurecht brechen um die Lücken zu füllen. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Zimt mit den Schneebesen des Handrührgeräts einige Minuten cremig rühren. Eier zugeben und gründlich unterrühren. Semmelbrösel, Mandeln und Backpulver mischen und kurz unterrühren. Den Teig auf die Löffelbiskuits streichen und die Preiselbeeren darauf verteilen. Im heißen Ofen ca. 35 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und aus der Form lösen. Auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Puderzucker mit ein wenig Wasser zu einem glatten Guss verrühren und den Kuchen damit streifenförmig überziehen. Mit gehackten Pistazien bestreuen.

Preiselbeer-Löffelbiskuit-Kuchen

Preiselbeer-Löffelbiskuit-Kuchen

Preiselbeer-Löffelbiskuit-Kuchen

Preiselbeer-Löffelbiskuit-Kuchen

Eure Jenni

saftiger Haferflocken-Kuchen mit Himbeeren

Mit Haferflocken kann man ja so einiges zubereiten. Ganz klassisch natürlich als Porridge oder leckere Hafer-Cookies aber habt ihr schon mal einen Haferflocken-Kuchen gebacken oder gegessen? Ich habe letzte Woche ein tolles Rezept dafür entdeckt und der Kuchen sah so saftig aus da musste ich ihn einfach mal ausprobieren. Und in der Tat, er ist super saftig geworden. Eine richtig tolle Konsistenz! Eigentlich wollte ich ihn mit Heidelbeeren füllen aber nachdem ich von meiner süßen Lasagne noch einiges an Himbeerepüree und ganzen Himbeeren übrig hatte, wanderten die letztendlich in den Kuchen. Eine tolle Kombination, Beeren und Haferflocken… mhmmmm…

Haferflocken-Kuchen mit Himbeeren

Haferflocken-Kuchen mit Himbeeren

Zutaten:

200 ml Milch
60 g blütenzarte Haferflocken
70 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
30 g Honig
1 Ei (Größe M)
90 g Mehl
1 TL Backpulver
1-2 Schälchen Himbeeren oder/und Himbeerpüree
25 g weiße Schokolade (geraspelt)

Haferflocken-Kuchen mit Himbeeren

Haferflocken-Kuchen mit Himbeeren

Zubereitung:

Die Milch erwärmen, die Haferflocken hineingeben und etwas ziehen lassen.

Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen, eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.

Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig schlagen. Das Ei zugeben und gründlich unterrühren. Honig nun ebenfalls einrühren. Zum Schluss Mehl, Backpulver und die Haferflocken-Milch-Mischung zufügen und kurz verrühren.

Teig in die Form geben und das Himbeerpüree darauf streichen und leicht in den Teig rühren. Die ganzen Himbeeren auf den Teig setzen. Kuchen im heißen Ofen ca. 40 bis 45 Minuten backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen. Wenn der Kuchen erkaltet ist, mit der weißen Schokolade bestreuen.

Haferflocken-Kuchen mit Himbeeren

Haferflocken-Kuchen mit Himbeeren

Haferflocken-Kuchen mit Himbeeren

Haferflocken-Kuchen mit Himbeeren

Eure Jenni

 

4. Advent und Mohnkuchen mit weißer Schokolade

Gestern hab ich in einer Zeitschrift dieses tolle Mohnkuchen Rezept entdeckt. Eigentlich wollte ich gar nichts mehr backen und mir nur noch ein paar Inspirationen für unser Weihnachtsmenü holen. Aber wie es immer so ist, geht das nach dem man eigentlich sucht unter und am Ende hat man tausend andere Dinge gefunden für die jetzt eigentlich gar keine Zeit ist ;) Naja, das Weihnachtsmenü ist immer noch nicht komplett aber dafür haben wir jetzt einen köstlichen Mohnkuchen daheim. Bei dem Rezept konnte ich nicht widerstehen, Mohn und weiße Schokolade – hat sich zu verführerisch angehört und das Ergebnis ist auch dem entsprechend geworden. Also falls ihr heute zum 4. Advent noch einen leckeren Kuchen braucht, ich empfehle diesen hier :)

Mohnkuchen mit weißer Schokolade

Mohnkuchen mit weißer Schokolade

Zutaten:

200 g weiße Kuvertüre
250 g weiche Butter
2 Päckchen Vanillezucker
200 g Zucker
5 Eier (Größe M)
400 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
150 ml Milch
1 Packung (250 g) backfertige Mohnfüllung
Puderzucker zum bestäuben

Mohnkuchen mit weißer Schokolade

Mohnkuchen mit weißer Schokolade

Zubereitung:

Die Kuvertüre grob hacken. Butter, Vanillezucker und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eier nacheinander gut unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Zum Schluss den Mohn kurz unterrühren und die Kuvertüre unterheben.

Teig in eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Kastenform füllen. Im heißen Backofen ca. 45 Minuten backen (rechtzeitig die Stäbchenprobe machen).

Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und aus der Form stürzen. Auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen. Den Mohnkuchen mit Puderzucker bestäuben und nach belieben frisch geschlagene Sahne dazu genießen.

Mohnkuchen mit weißer Schokolade

Mohnkuchen mit weißer Schokolade

Mohnkuchen mit weißer Schokolade

Einen schönen Sonntag euch allen!

Eure Jenni

Der „Drei-Zutaten-Kuchen“ 2.0 – Mandelkuchen mit Mascarpone-Frischkäse-Frosting

Vor einiger Zeit hatte ich mal einen 3-Zutaten Kuchen gebacken. Der bestand aus gemahlenen Haselnüssen, Eiern und Puderzucker. Der Kuchen hatte uns damals so gut geschmeckt, dass ich ihn eigentlich gleich wieder machen wollte aber dann ist er irgendwie in Vergessenheit geraten. Die Tage bin ich dann zufällig wieder über das Rezept gestolpert und hab mich sofort ans Werk gemacht. Diesmal wollte ich aber unbedingt wissen, wie er denn statt Haselnüssen mit Mandeln schmecken würde. Das Ergebnis war grandios, irgendwie hat der Kuchen richtig nach Marzipan geschmeckt. Richtig, richtig lecker. Hab ihm dann noch einen schönen Mascarpone-Frischkäse-Belag verpasst und passend zu den Mandeln im Teig gab es noch eine Mandel-Zucker-Zimt Haube. Schnell und einfach in der Zubereitung aber geschmacklich 1. Klasse!

Mandelkuchen mit Mascarpone-Frischkäse-Frosting

Mandelkuchen mit Frischkäse-Frosting

Zutaten:

Für den Mandelkuchen

3 Eier (Größe S)
130 g Puderzucker
200 g gemahlene Mandeln ohne Haut

Für das Frosting

180 g Puderzucker
Vanille-Aroma
250 g Mascarpone
175 g Doppelrahmfrischkäse

Für die Dekoration

1 Packung Vanillezucker
1 TL Zimt
2-3 EL gehackte Mandeln
Himbeeren

Mandelkuchen mit Frischkäse-Frosting

Mandelkuchen mit Frischkäse-Frosting

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für den Teig Eier und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts einige Minuten verrühren bis die Masse dick und cremig wird. Mandeln zugeben und gut unterrühren. Teig in die Form geben, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig wenn er auf Druck noch leicht nachgibt und eine goldgelbe Oberfläche bekommen hat. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Für das Frosting Mascarpone, Frischkäse, Puderzucker und Vanille-Aroma mit den Schneebesen des Handrührgeräts gut verrühren. Das Frosting schön gleichmäßig auf den Kuchen streichen.

Vanillezucker, Zimt und Mandeln vermischen. Himbeeren auf den Kuchen setzen und mit der Mandel-Zucker-Zimt-Mischung bestreuen.

Mandelkuchen mit Frischkäse-Frosting

Mandelkuchen mit Frischkäse-Frosting

Mandelkuchen mit Frischkäse-Frosting

Mandelkuchen mit Frischkäse-Frosting

Eure Jenni

Schnell gebacken und noch schneller verputzt: Nuss-Gugelhupf

Alle Nuss-Fans aufgepasst! Heute gibts mal wieder was Schnelles. Einen super-duper Nuss-Gugelhupf, mit Walnüssen, Haselnüssen und süßer Schoki. Das Rezept habe ich gestern bei Essen&Trinken gefunden und habs dann auch direkt ausprobiert. Allerdings habe ich statt der gehackten Haselnüsse meine Walnüsse verwendet (Haselnüsse hatte ich keine) und zusätzlich habe ich noch Schokotröpfchen in den Teig gemischt. Der Kuchen schmeckt richtig schön nussig, nicht zu süß und herrlich saftig. Die Walnüsse passen übrigens sehr gut dazu. Wirds bei uns auf jeden Fall mal wieder geben.

Nuss-Gugelhupf

Nuss-Gugelhupf

Zutaten:

75 g gehackte Walnüsse (+ etwas für die Deko)
250 g weiche Butter
250 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier (Größe M)
300 g Mehl
3 Tl Backpulver
125 g gemahlene Haselnüsse
6 EL Schoko-Tröpfchen aus der Backabteilung
120 ml Milch
200 g Zartbitterkuvertüre

Nuss-Gugelhupf

Zubereitung:

Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen, eine Gugelhupfform einfetten und leicht mit Mehl ausstäuben. Ich habe übrigens die Zutatenmenge halbiert und meinen in einer kleinen Gugelhupfform gebacken. Die Backzeit beträgt dann nur noch ca. 35 Minuten.

Butter, Zucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts einige Minuten dick-cremig aufschlagen. Eier einzeln, je 1 Minute unterrühren. Mehl, Backpulver, Nüsse und Schoko-Tröpfchen in einer Schüssel vermischen und abwechselnd mit der Milch unter die Ei-Zucker-Fett-Masse rühren. Teig in die Form füllen, glatt streichen und im heißen Ofen auf der untersten Schiene ca. 60 Minuten backen (Stäbchenprobe). Etwas in der Form ruhen lassen, aus der Form stürzen und abkühlen lassen.

Zartbitterkuvertüre über einem heißen Wasserbad schmelzen. Gugelhupf damit überziehen und mit gehackten Walnüssen bestreuen.

Nuss-Gugelhupf

Nuss-Gugelhupf

Nuss-Gugelhupf

Nuss-Gugelhupf

Eure Jenni